HRC-Manager Nakamoto: Rossi wie in einem Straßenkampf

Von Colin Young
MotoGP
HRC-Vizepräsident Shuhei Nakamoto

HRC-Vizepräsident Shuhei Nakamoto

Wegen seines Manövers gegen Honda-Werksfahrer Marc Márquez muss Valentino Rossi beim MotoGP-Finale in Valencia vom letzten Startplatz losfahren. Für HRC-Vizepräsident Shuhei Nakamoto zu wenig Strafe.

Der Kampf zwischen Valentino Rossi und Marc Márquez in Sepang ging in die MotoGP-Geschichstbücher ein, darüber wird noch in Jahren geredet. Wer Schuld am Eklat trägt, der zum Sturz von Márquez führte, darüber sind sich Experten wie Fans uneinig.

SPEEDWEEK.com sprach mit HRC-Vizepräsident Shuhei Nakamoto. Für den Japaner steht der Schuldige eindeutig fest.

Wie ist deine Reaktion auf das Sepang-Rennen?

Wenn sich die Fahrer gegenseitig respektieren, sehen wir Highspeed-Kämpfe, welche die Fans genießen können. Am Sonntag gab es keinen Respekt für Márquez. Ich glaube, Valentino muss seine Position in diesem Sport verstehen. Wenn er Dinge wie in einem Straßenkampf macht, dann mindert das den Wert des Sports. Das ist inakzeptabel.

Rossi bekam für sein Manöver drei Strafpunkte und muss deshalb in Valencia vom letzten Startplatz losfahren. Die richtige Entscheidung der Rennleitung?

2011 in Le Mans hat Marco Simoncelli Dani Pedrosa berührt, Dani ist gestürzt und Simoncelli hat umgehend eine Durchfahrtstrafe bekommen Marco hat Dani damals nicht absichtlich getroffen, Dani ist aber gestürzt.

In Sepang war es offensichtlich, dass Valentino das absichtlich tat, weshalb hat ihm die Rennleitung keine Durchfahrtstrafe aufgebrummt?

Wenn die Rennleitung einen Fahrer während eines Rennens bestraft, dann sollten sie das immer so handhaben. Wir haben Zweifel an der Rennleitung. Aber auch wenn wir daran zweifeln, dass die Entscheidung korrekt ist, müssen wir sie doch respektieren.

Die Entscheidungen müssen aber regelmäßiger werden. Ich möchte die Rennleitung darum bitten, dass sie immer gleich entscheidet. Simoncelli bekam eine Durchfahrtstrafe in Le Mans, Valentino drei Strafpunkte – das ist unfair.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 06.05., 07:17, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 06.05., 07:35, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 06.05., 07:40, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Do.. 06.05., 07:52, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 06.05., 08:30, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Do.. 06.05., 09:30, Eurosport
    ERC All Access
  • Do.. 06.05., 10:00, Eurosport
    ERC All Access
  • Do.. 06.05., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do.. 06.05., 10:10, ORF Sport+
    Highlights Motorhome - Formel 1 GP von Portugal 2021 - Die Analyse
  • Do.. 06.05., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
3DE