Bradley Smith: «In Sepang von Stefan Bradl gelernt»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
In Sepang gelang Bradley Smith und dem Tech3-Team eine Kehrtwende. Der Brite brauste nach drei schwierigen Rennen auf Platz 4. Stefan Bradl leistete dazu einen Beitrag.

Nach den Plätzen 8, 7 und 10 gelang Tech3-Pilot Bradley Smith beim Malaysia-GP wieder ein Top-Resultat mit Platz 4. «Ich muss mit dem Rennen in Malaysia zufrieden sein, denn ich wurde Vierter, nachdem ich am Ende des ersten Trainingstages nur 14. war.»

«Ich steckte in einem kleinen Albtraum, denn auf Phillip Island hatte ich nur Platz 10 erreicht und war mir nicht ganz sicher, ob es an den Reifen oder mir selbst lag. Ich versuchte, alles hinter mir zu lassen und die vier Tage in Malaysia zu genießen. Doch nach Platz 14 am ersten Tag, schien der Albtraum weiterzugehen. Wir wussten, dass wir eine radikale Veränderung vornehmen müssen. Wir mussten von unserem bisher erfolgreichen Grund-Set-up abweichen, was eine schwierige Entscheidung war. Es war riskant, ich musste durch das Q1 in das Qualifying kommen. Doch es lief gut und ich qualifizierte mich für die dritte Startreihe», fasste Smith seine Arbeit in Sepang zusammen.

Im Warm-up erhielt Smith unerwartete Hilfe. «Im Q2 spürte ich einen Fortschritt, der Drive kam langsam zurück. Im Warm-up folgte ich dann Stefan Bradl auf der Aprilia und lernte dabei ziemlich viel. Ich hatte nie gedachte, dass ich das sagen würde. Ich teilte dem Team meine Erkenntnisse mit und sie nahmen für das Rennen weitere Anpassungen vor. Das zahlte sich aus.»

Aktuell liegt Smith auf dem sechsten WM-Rang – mit 18 Punkten Vorsprung auf Ducati-Werkspilot Andrea Dovizioso. «Es war aus unterschiedlichen Gründen ein sehr wichtiges Resultat für mich. Cal Crutchlow hatte einen Lauf und hatte mich als bester Brite in den drei Rennen zuvor besiegt. Ich wollte wieder der beste Brite, der beste Satelliten-Pilot und vor meinem Teamkollegen Pol sein. Das alles habe ich geschafft.»

«Psychologisch war das ein sehr wichtiges Resultat, das auch zeigt, dass ich solche Leistungen auch nach der Vertragsunterzeichnung für 2016 bringen kann. Nun 18 Punkte vor Dovizioso im Kampf um WM-Rang 6 zu liegen, ist ein Traum. Ich hatte ehrlich gedacht, dass der siebte Gesamtrang unser Ziel sein wird. Ich wäre außer mir vor Freude, wenn wir Platz 6 halten können», schrieb Smith in seinem Blog.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 08.05., 08:40, Sky Discovery Channel
    Driving Wild mit Marc Priestley
  • Sa.. 08.05., 08:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 08.05., 09:15, Motorvision TV
    Motorheads
  • Sa.. 08.05., 09:30, N-TV
    PS - Porsche Carrera Cup
  • Sa.. 08.05., 09:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 08.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 08.05., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: Azoren-Rallye
  • Sa.. 08.05., 11:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 08.05., 11:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Spanien 2021
  • Sa.. 08.05., 12:40, Motorvision TV
    King of the Roads 2020
» zum TV-Programm
3DE