Jack Miller beantwortet Fragen der MotoGP-Fans

Von Frank Aday
MotoGP
Jack Miller

Jack Miller

Fans fragen, MotoGP-Pilot Jack Miller antwortet. Nach dem Phillip Island-Test nahm sich der Australier Zeit, um sich den Fragen seiner Fans zu widmen.

Jack Miller musste auf den Sepang-Test von 1. bis 3. Februar verzichten, nachdem er sich Mitte Januar beim Motocross-Training in Spanien das rechte Schien- und Wadenbein gebrochen hatte. Beim Australien-Test wagte er sein Comeback. Der Marc VDS-Pilot schaffte es am letzten Testtag mit seiner Honda auf Platz 14.

Vor dem nächsten Test in Katar von 2. bis 4. März beantwortete der 21-Jährige nun fleißig die Fragen seiner Fans.

Wie geht es deinem verletzten Bein? «Ich kann laufen, das ist ein Vorteil», scherzte Miller. «Auf Phillip Island nutzten wir hinten weichere Federn, um mir das Bremsen zu erleichtern. Wir haben unseren Job erledigt.»

Welches war im letzten Jahr dein bestes MotoGP-Rennen? «Ich denke, mein bestes Rennen 2015 war das auf Phillip Island. Das gesamte Wochenende über war ich schnell und der beste Open-Pilot bei meinem Heimrennen zu sein, war ebenfalls sehr schön. Doch es hätte besser laufen können, denn mein Reifen war am Ende ziemlich zerstört. Ich hoffe, wir können uns 2016 verbessern.»

Wer wäre der ideale Teamkollege für dich? «Ich hatte schon einige gute Teamkollegen. Nun beginnt ein neues Jahr mit Tito. Das sollte gut laufen in diesem Jahr.»

Welche Ziele hast du dir für die Saison 2016 gesetzt? «Im Moment ist es sehr schwierig, sich Ziele zu setzen. Wir können noch nicht bewerten, wie schlagfähig das Bike und ich sind. Doch wir werden sehen, wie es läuft. Es wird auf jeden Fall sehr wichtig sein, gegen die anderen Honda-Piloten zu kämpfen.»

Denkst du, dass ein Podestplatz in dieser Saison möglich ist? «Es hängt davon ab, ob wir ein Regenrennen haben werden. Bei einem Regenrennen würde ich alles dafür riskieren, aber auch auf trockener Strecke will ich wirklich schnell sein. Ich werde es versuchen, denn nichts ist unmöglich. Doch wir müssen realistisch bleiben. Nach der letzten Saison müssen wir uns einfach darauf konzentrieren, uns zu verbessern.»

Passen die Michelin-Reifen besser zu deinem Fahrstil als jene von Bridgestone? «Das ist schwer zu sagen, denn ich fuhr nur ein Jahr mit den Bridgestone-Reifen. Es wird interessant, aber ich denke, dass ich mich schnell an die Reifen gewöhnen kann. Auf Phillip Island hatten wir andere Reifen als jene, die ich in Valencia testen durfte.»

Folgst du vor den Rennen gewissen Ritualen? «Nichts spezielles, ich gehe auf jeden Fall vor dem Rennen auf die Toilette, um Gewicht zu verlieren und Stress loszuwerden. Ich bin nicht abergläubisch.»

Warum hast du dich für die Nummer 43 entschieden? «Ich habe sie nicht wirklich ausgewählt. Die Nummer 543 wurde mir während meiner Motocross-Karriere als Kind gegeben. Für den Straßensport musste ich eine Nummer streichen. In meinem ersten WM-Jahr durfte ich sie nicht einsetzen, daher nahm ich die Nummer 8, weil meine Mutter sie ausgesucht hatte. Nun bin ich zurück bei der 43.

Wie motivierst du dich nach einem schlechten Ergebnis? «Das ist eine schwierige Frage. Es ist sehr schwer, aber ich versuche immer, das Positive zu sehen. Nach einem Crash oder einem schlechten Wochenende versuche ich herauszufinden, was ich gelernt habe. Ich hatte einige schlechte, aber auch gute Jahre, daher schaue ich mir immer die guten Seiten an.»

Abgesehen von Phillip Island, welche ist deine Lieblingsstrecke? «Ich mag Austin wirklich sehr, das ist eine großartige Strecke wie auch Argentinien. Alle modernen Strecken gefallen mir. In Argentinien ist der Grip ein bisschen geringer, daher slidet man vor allem mit dem MotoGP-Bike viel. In Austin mag ich die Höhenunterschiede im ersten Sektor.»

Gibt es echte Kameradschaft im MotoGP-Paddock? «Ich denke schon, ich komme mit vielen Fahrern gut aus – vor allem mit Cal. Wir verstehen uns sehr gut. Umso höher man auf der Erfolgsleiter kommt, desto schwieriger wird es wahrscheinlich.»

Hast du Haustiere? «In Spanien habe ich keine Haustiere, in Australien schon, denn ich wuchs auf einer Farm auf. Wir haben vier Hunde, 80 Rinder, drei Pferde und sechs Schafe. Wir hatten 15, aber Dingos haben einige von ihnen gerissen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 20.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 20.10., 18:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 20.10., 19:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:01, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 19:05, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 20.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 20.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 20.10., 20:45, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
» zum TV-Programm
6DE