Aleix Espargaró: «Chance auf zwei Suzuki in Top-3»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Aleix Espargaró und Maverick Viñales

Aleix Espargaró und Maverick Viñales

«Es könnte eines der besten Rennen der Saison werden», ist Aleix Espargaró überzeugt. Im Qualifying konnte der Suzuki-Pilot mit Marc Márquez mithalten.

Am Samstag musste sich Suzuki-Pilot Aleix Espargaró durch das Q1 in das Qualifying 2 kämpfen, da er nach den ersten drei freien Trainings nicht unter den Top-10 war. Im Q2 sicherte sich der Spanier mit der GSX-RR jedoch den sechsten Platz.

Warum hast du es nicht direkt in das Q2 geschafft? «Ich hatte große Probleme, als die Asphalttemperatur niedrig war. Am Morgen war es sonnig, aber ich war schon am Freitag trotz Platz 4 nicht zufrieden mit dem Bike. Ich wusste, dass meine Pace nicht gut ist. Wir haben die Maschine dann für das Qualifying stark verändert. Schon im FP4 fühlte ich mich viel besser und hatte auf gebrauchten Reifen eine hervorragende Pace. Im Q1 fuhr ich mit den gebrauchten Reifen aus dem FP4 noch eine 1:47,7 min. Mit dem neuen Reifen schaffte ich es mit nur einer Runde auf 1:47,0 min. Ich fühlte mich viel besser. Im Qualifying ist normalerweise Márquez der beste Fahrer im Feld, aber diesmal war es ziemlich einfach, ihm zu folgen. Das Bike beschleunigt sogar ein bisschen besser als die Honda, daher wird es am Sonntag sicher ein spaßiges Rennen. Da ich recht groß bin, verliere ich auf der Gerade etwa zehn km/h. Es kann ein gutes Rennen werden.»

Im Q2 heftete sich Espargaró an die Fersen von Marc Márquez. «Eigentlich folge ich im Qualifying nie anderen Fahrern, als ich es nun doch machte, ging Márquez weit», lachte der 26-jährige Spanier. «Ich hatte Pech. Ich zog ihn auf der ersten Geraden und folgte ihm dann die ganze Runde. Als ich merkte, dass er weit ging, machte ich das Gas zu, um ihn nicht zu berühren. Das kostete uns vier Zehntel. Es hätte als eine hohe 1:46er-Zeit sein können. Das wäre nahe an der Pole-Position gewesen. Trotzdem bin ich sehr glücklich. Ich kann am Sonntag sicher mit der Spitzengruppe mithalten.»

Wie wahrscheinlich ist es, dass wir am Sonntag zwei Suzuki-Fahrer auf dem Podest sehen? «Es gibt eine große Chance dafür, denn ich fühle mich wirklich sehr gut bei hohen Temperaturen. Ich musste nichts erzwingen, um Marc zu folgen. Das Rennen wird anders sein, aber normalerweise können wir im Rennen sehr nah dran sein. Yamaha ist stark, aber nicht unglaublich. Ducati hat Probleme in der zweiten Rennhälfte. Es könnte eines der besten Rennen der Saison werden.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 28.09., 19:00, Motorvision TV
    Tour Auto Optic 2000
  • Mo. 28.09., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mo. 28.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 28.09., 19:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mo. 28.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 28.09., 19:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 28.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 28.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 28.09., 21:20, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 28.09., 21:50, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
» zum TV-Programm
7DE