Pol Espargaró: «Vorteil für Ducati in Barcelona»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya mit seiner langen Geraden erwartet Pol Espargaró starke Konkurrenz durch die Ducati-Piloten. Bradley Smith hat hingegen seinen Tech3-Teamkollegen als Ziel.

Tech3-Yamaha-Pilot Pol Espargaró verlor in Mugello WM-Rang 6 an seinen Bruder Aleix aus dem Suzuki-Werksteam. Nur ein Punkt trennt die beiden Brüder vor ihrem Heimrennen auf der Rennstrecke von Montmeló in der Nähe von Barcelona. Die Brüder wuchsen in Granollers auf, das nur einen Steinwurf von der Strecke entfernt liegt.

Beim «Gran Premi de Catalunya» will Espargaró seine Scharte von Mugello Sturz und Platz 15 auswetzen und WM-Rang 6 zurückerobern. «Ich bin vor diesem Wochenende sehr aufgeregt, denn es ist nicht nur mein Heimrennen, ich will meinen Fans auch wirklich eine gute Show liefern. Die Atmosphäre ist dort immer elektrisierend und ihre Unterstützung spornt mich an. Ich will ihnen Grund zum Jubeln geben. Auf dieser Strecke habe ich schon sehr viel Zeit verbracht, aber sie wird nie langweilig, denn es ist ein spektakulärer Kurs, der alle möglichen Herausforderungen an unseren Fahrstil stellt», schwärmt der 24-Jährige.

Die längste Gerade des Circuit de Barcelona-Catalunya misst 1047 Meter, daher rechnet Espargaró mit starken Leistungen aus der roten Ecke. «Sie ist lang, also werden die Ducati-Fahrer einen kleinen Vorteil haben, obwohl die Yamaha die Kurven liebt und dort immer stark ist.» Auf der 1141 Meter langen Gerade von Mugello hatte Andrea Iannone mit der Ducati zuletzt einen neuen Topspeed-Rekord aufgestellt: 354,9 km/h.

«Es wird eng», prophezeit Espargaró. «Doch ich denke, dass wir im Rennen den Kampf um den Platz des besten Satelliten-Piloten gewinnen können. Das letzte Rennwochenende hatte für mich ein enttäuschendes Ende, daher will ich das Ruder nun herumreißen und in Montmeló stark sein.»

Der siebte Rang beim Mugello-GP war das dritte Top-10-Resultat und die beste Zielankunft von Bradley Smith in der Saison 2016 – vor allem nach seinem Nuller in Le Mans war ein starkes Resultat für den Briten wichtig. «Ich bin mir sicher, dass ich den Schwung des letzten Rennens auch in Barcelona nutzen kann. Es ist eine der besten Strecken auf dem Kalender, denn sie bietet Abwechslung, ist anspruchsvoll, macht aber viel Spaß. Im letzten Jahr erreichte ich als bester Satelliten-Pilot den fünften Platz. Dieses Resultat wird in diesem Jahr schwieriger zu erreichen sein, denn das Level ist höher. Ich habe etwas länger gebraucht, um mich an die neuen Michelin-Reifen zu gewöhnen, aber wir haben uns gesteigert. Nun strebe ich den Platz des besten Satelliten-Piloten an, obwohl Pol sehr stark sein wird. Ich werde aber alles tun, um ihn bei seinem Heimrennen zu besiegen», versicherte Smith.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 27.11., 18:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 27.11., 18:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 18:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 18:45, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 27.11., 18:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 27.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 27.11., 19:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 27.11., 20:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 20:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE