Scott Redding: «Bei Top-6 auf Wolke sieben»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Scott Redding auf der Pramac-Ducati

Scott Redding auf der Pramac-Ducati

Nach Platz 3 in Assen kommt Scott Redding mit zusätzlicher Motivation zum Sachsenring. Er lobt Ducati: «Seit ich bei Ducati bin, habe ich viel mehr Selbstvertrauen.»

«Meine Saison war eigentlich ganz gut, ich hatte nur manchmal ziemliches Pech», erklärte Pramac-Ducati-Pilot Scott Redding, der mit 32 Punkten derzeit auf dem 14. WM-Rang liegt. In Assen hatte der Brite mit seinem zweiten MotoGP-Podestplatz geglänzt. «Wir wussten aus dem Trainings und Qualifyings aber, dass wir in dieser Saison Fortschritte gemacht haben. In Assen mussten wir die Wetterverhältnisse dann für uns nutzen. Wir erreichten Startreihe 1 und einen Podestplatz. Das war sehr schön für uns.»

Auf dem engen Sachsenring bereitet den Ducati-Piloten die Agilität der Desmosedici beim Turning Kopfzerbrechen. «Wir müssen abwarten, was an diesem Wochenende passiert. Ich hoffe, dass sich das Blatt nach dem letzten Rennen gewendet hat und wir uns im Nassen und im Trockenen weiter steigern können. Wir müssen weiter kleine Schritte machen, um den anderen Jungs näher zu kommen.»

Wie sehen Reddings Ziele aus? «Top-10 ist in Ordnung, Top-8 ist ziemlich gut und wenn ich es unter die Top-6 schaffe, schwebe ich auf Wolke sieben. Wir müssen aber abwarten, wie die Streckenbedingungen aussehen. Im Trockenen ist es gegen die Werksmaschinen schwieriger, bei gemischten Bedingungen haben wir bessere Chancen. Wir müssen wie immer das Bestmögliche tun, um am Sonntag das Maximum herauszuholen.»

«Ich bin derzeit sehr glücklich dort, wo ich bin», lobt Redding das Pramac-Team. «Alles Jungs im Team unterstützen mich, was mich sehr freut. Wir hatten viel Pech, aber deshalb ließ niemand nach. Das war wichtig für mich, denn wenn das Team nachlässt, dann bekommst du als Fahrer Probleme. Sie machten das Gegenteil. Jedes Mal, wenn wir Probleme hatten, brachten sie mich wieder nach oben. Das Wichtigste ist Selbstvertrauen, seit ich bei Ducati bin, habe ich viel mehr Selbstvertrauen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 24.11., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 24.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 24.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 24.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 24.11., 21:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 24.11., 21:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 24.11., 22:20, Motorvision TV
    Racing Files
» zum TV-Programm
7DE