Maverick Viñales (8.): «Wusste, etwas stimmt nicht»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Suzuki-Werksfahrer Maverick Vinales

Suzuki-Werksfahrer Maverick Vinales

Im Trockenen traut sich Suzuki-Werksfahrer Maverick Viñales im MotoGP-Rennen in Brünn am Sonntag einen Podestplatz zu, doch alles deutet auf Regen hin. «Dann geht es für mich ums Durchkommen», meint der Spanier.

«Mit dem zweiten Hinterreifen hatte ich das Gefühl, dass ich in die erste Startreihe fahren kann», erzählte Maverick Viñales. Doch es wurde im Brünn-Qualifying nur Startplatz 8 und die dritte Reihe. «Es gab ein Problem mit dem Reifen, auf der Bremse konnte ich nicht vollen Druck aufbauen. Schon als ich aus der Box fuhr war mir klar, dass etwa nicht stimmt.»

«Trotzdem werde ich am Sonntag alles versuchen», verspricht der 21-Jährige. «In Le Mans bin ich auch von Startplatz 8 aufs Podium gefahren. In der Beschleunigung haben wir zwar Nachteile, dafür bin ich aber auf der Bremse sehr stark. Ich weiß, dass ich im Rennen viel überholen kann.»

Um weit nach vorne zu kommen, braucht der Spanier auch einen guten Start. «Im Training sind meine Starts unglaublich», schmunzelte Viñales. «Im Rennen... Am Sonntag werde ich versuchen, es gleich gut zu machen wie in den Trainings.»

Der Suzuki-Werksfahrer wird auf der 5403 Meter langen Berg-und-Tal-Strecke auf weiche Reifen setzen – sofern es nicht wie vorhergesagt zum regnen kommt. «Ich fuhr 22 Runden mit diesen Reifen und in der letzten Runde noch 1:56 min, damit bin ich sehr zufrieden», verriet er. «Sollte es regnen, muss ich irgendwie durchkommen, das ist das Wichtigste. Die letzten Rennen im Regen hatte ich große Probleme, es mangelte immer an Traktion. Ich kann dann nicht früh genug ans Gas und verliere deshalb viel.»

Viñales weiß: Wenn es regnet, kämpft er nicht mehr um einen Podestplatz, sondern muss um jeden Punkt froh sein. «Wir haben aus den letzten Rennen etwas gelernt. Deshalb hoffe ich, dass das Motorrad dieses Mal besser funktioniert.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 08:30, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Sa. 16.01., 08:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 10:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 11:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 11:40, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:05, Motorvision TV
    Tour European Rally
» zum TV-Programm
7DE