Terol: «Ich hätte in jedem Fall gewonnen»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP 125 ccm
Terol hatte die Nase nur kanpp vorne

Terol hatte die Nase nur kanpp vorne

Spannendes Foto-Finish beim Grand Prix von San Marino: WM-Leader Nico Terol bewertet Zarcos Blick zurück auf der Zielgeraden nicht als rennentscheidend.

In der Anfangsphase des Rennens in Misano sah es erneut nach einem Start-Ziel-Sieg für den WM-Führenden Nico Terol aus. «Ich bemerkte, dass Zarco schlecht startete, also habe ich mich darauf konzentriert die erste Kurve perfekt zu fahren. Mein Ziel war es sofort ernst zu machen und früh eine Lücke aufzufahren. Das gelang mit zu 100%», berichtete der Spanier.

Der WM-Zweite Johann Zarco wehrte sich stark gegen die Attacken des Aprilia-Piloten, doch auf der Start-Ziel-Geraden blickte sich der Franzose zweimal um und vergab seinen ersten Sieg. «Nach einigen Versuchen änderte ich meine Strategie und liess Zarco überholen, um zu sehen wie stark er war. Wir überholten uns mehrmals und ich war mir sicher, dass ich im letzten Sektor schneller bin als er. Ich konnte die letzte Kurve viel besser fahren. Ich überholte ihn erneut, aber er konterte. Also befand ich mich vor der letzten Kurve direkt hinter ihm und kam besser aus der Kurve heraus. Ich weiss nicht, warum er sich kurz vor der Ziellinie umdrehte, aber ich denke ich hätte ihn in jedem Fall geschlagen», verkündet Terol überlegen.

Nico Terol führt nun mit komfortablen 31 Punkten Vorsprung das Gesamtklassement der 125ccm-Klasse an. Doch Team und Fahrer haben immer noch hohe Erwartungen: «Es war ein tolles Rennen und ein grosser Sieg. Wir verlassen Misano voll neuer Stärke und mit zwei aufeinanderfolgenden Siegen. Wir müssen genauso weiterarbeiten. Mein Team und ich machen im Moment einen grossartigen Job und ich verdanke es ihnen, dass ich meine beste 125ccm-Saison bestreite. In Aragón ist der dritte Sieg in Folge unser Ziel.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 12:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
Mi. 08.04., 14:30, Disney Junior
Micky Maus Wunderhaus - Die Wunderhaus - Rallye
Mi. 08.04., 15:00, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1993: Großer Preis von Europa
Mi. 08.04., 15:15, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1991: Großer Preis von Australien, Highlights
Mi. 08.04., 15:30, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 08.04., 15:55, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
» zum TV-Programm
62