Aragón, 3.Tr: Zarco Schnellster, Pech für Terol

Von Jörg Reichert
MotoGP 125 ccm
Johan Zarco will um die WM kämpfen

Johan Zarco will um die WM kämpfen

Während WM-Leader Nicolas Terol im dritten Training kaum zum Fahren kam, beendete sein Rivale Johan Zarco die Session als Schnellster. Gute Vorstellung von Cortese & Co.

Bis 16 Minuten vor Schluss behauptete Alberto Moncayo (E) die Spitzenposition, bis ihn Hector Faubel (E/Aprilia) um 0,2 sec auf die zweite Position verdrängte, der Aspar-Pilot drückte die Bestzeit anschliessend noch einmal um 0,2 sec und war der Erste, der unter 2.01 min fuhr. Am Freitag war sein Teamkollege Nicolas Terol aber eine Zeit von 1.59.409 min gelungen! Sandro Cortese (D/Aprilia) belegte Rang 6, Jonas Folger (D/Aprilia) Position 7. Marcel Schrötter (D/Mahindra) auf dem hervorragenden 11. Platz.

Während der letzten Minuten wurde das Klassement noch einmal kräftig durcheinandergewürfelt. Besonders Danny Kent (GB/Aprilia) machte auf sich aufmerksam, als er eine 1.59,967 min in den Asphalt brannte. Der Ajo-Pilot fährt auch im Motorland Aragon mit der Werksaprilia von Jonas Folger und scheint das Vertrauen seines Teams zu bestätigen. Kent verspielte kurz vor Schluss sogar die Sensation, als er 0,333 sec Vorsprung auf der Zielgeraden verspielte und das Training letztendlich hinter Derbi-Pilot Johan Zarco (F) und Maverick Vinales (E) nur als Dritter beendete. Hector Faubel reihte sich als Vierter ein.

In der zweiten Reihe wird Deutsch gesprochen: Sandro Cortese belegt die fünfte Position, mit 0,6 sec Rückstand wurde Jonas Folger Sechster. Es folgen die Spanier Roberto Moncayo und Efren Vazquez. Mahindra-Pilot Marcel Schrötter wurde 15.

Völlig wertlos war das Freie Training für Nicolas Terol, der nur vier Runden gefahren ist und die restliche Zeit auf die Reparatur seines Bikes in der Garage ausharren musste. Der WM-Leader beendete dadurch das Training nur auf der 12. Position.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
56