Lorenzo dominiert in Le Mans

Von Jörg Reichert
MotoGP 800 ccm
Jorge Lorenzo - WM-Führung ausgebaut

Jorge Lorenzo - WM-Führung ausgebaut

In souveräner Manier gewann Jorge Lorenzo den Le Mans-GP vor Valentino Rossi und Dani Pedrosa. Nur 13 Maschinen im Ziel

Über 82000 Zuschauer hatten sich zum MotoGP-Rennen auf den Tribünen angesammelt, um bei schönstem Sommerwetter den Le Mans-GP zu zelebrieren. Den Start ins Rennen gewann Valentino Rossi, der seine Pole-Positon optimal ausnutzt, dahinter reihen sich Dani Pedrosa (E/Honda), Jorge Lorenzo (E/Yamaha), Nicky Hayden (USA/Ducati), Casey Stoner (AUS/Ducati) ein. Den besten Start legt aber Marco Melandri (I/Honda) hin. Der Italiener machte 5 Plätze gut und belegt die sechste Position!

Lorenzo fackelt nicht lange und geht noch in der ersten Runde an Pedrosa vorbei und macht sich an die Verfolgung seines Teamkollegen. In der zweiten Runde verbessert sich auch Casey Stoner auf die vierte Position, doch der Australier zeigte schon wieder Nerven und wirft seine Maschine in den Dreck. Nach Katar bereits der zweite Rennsturz des Weltmeisters von 2007!

An der Spitze nimmt der D-Zug mit Valentino Rossi, Jorge Lorenzo und Dani Pedrosa an Fahrt auf. Nach sechs Runden führen die drei, die bereits in Jerez um den Sieg kämpften, um 1,6 sec. vor Andrea Dovizioso und Nicky Hayden. Marco Melandri behauptet sich tapfer auf der sechsten Position. Weniger gut läuft es dafür bei Loris Capirossi (I/Suzuki), dessen Suzuki nach einem Sturz nicht mehr in die Gänge kommen will. Auch das Rennen von Ben Spies (USA/Yamah) ist nach einem Crash gelaufen. Nach acht Runden sind somit nur noch 13 Piloten dabei.

Der Stand nach 10 von 28 Runden: Rossi, Lorenzo, Pedrosa, Dovizioso, Hayden, Melandri, De Puniet, Simoncelli, Edwards, Barbera, Aoyama, Espargaro, Kallio.

Lorenzo zeigt seinem Teamkollegen mehrfach das Vorderrad, doch der neunfache Weltmeister hat immer eine passende Antwort parat. Erst in der 12. Runde finde der Spanier eine Lücke und verschärft sofort das Tempo. Rossi fällt das Tempo sichtlich schwerer, doch er bleibt an Lorenzo dran. Machtlos ist aber Dani Pedrosa, der den mittleren 1.34er Rundenzeiten des Yamaha-Duos nicht mehr folgen kann. Zwei Runden später ist er bereits 3 sec. hinten.

Auch Rossi gibt auf! Der 31-Jährige fährt nur noch hohe 1.35er Rundenzeiten. Bei noch 10 Runden zu fahren kontrolliert der Italiener seinen Vorsprung auf das Repsol-Honda-Duo Pedrosa/Dovizioso. Vorne ist die Messe gesungen: Lorenzo dreht konstant die schnellsten Runden im Feld und führt bereits um vier Sekunden. Auch die übrigen Positionen sind eingenommen. Melandri auf Sechs und De Puniet auf Sieben sind einsam unterwegs. Nur um Platz 3 zwischen Pedrosa, Doviziosi und Hayden sowie um Platz 8 wird zwischen Simoncelli, Edwards, Barbera, Aoyama und Espargaro gefightet.
 
In der letzten Runde wird Pedrosa noch von seinem Teamkollegen und auch von Ducati-Pilot Nicky Hayden kassiert. Simoncelli setzt sich im Kampf um Platz 8 durch.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 29.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 29.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 29.10., 20:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 29.10., 21:15, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 29.10., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 29.10., 22:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 29.10., 22:55, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 29.10., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 00:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Fr. 30.10., 00:55, Motorvision TV
    GT World Challenge
» zum TV-Programm
7DE