Katar-Test: Bestzeit für Hayden

Von Oliver Feldtweg
MotoGP 800 ccm
Das Team von Hayden kann für den ersten Tag Bestzeit notieren

Das Team von Hayden kann für den ersten Tag Bestzeit notieren

Als die Piste kurz vor Mitternacht stärker auftrocknete, sicherte sich Nicky Hayden (Ducati) in Katar die Bestzeit.

Weil gleich in der ersten Stunde nach 18 Uhr ein kurzer Regenguss auf den Losail Circuit prasselte, war der erste von drei Testabend in Katar für die Teams und Fahrer eine ziemlich wertlose Übung.

Chris Vermeulen hielt bis kurz vor Schluss mit 2:01,843 min die Bestzeit. Aber schliesslich übertrumpften ihn noch Hayden, Melandri, Kallio, De Angelis und Canepa.
Valentino Rossi drehte vor 19 Uhr nur eine Besichtigungsrunde, dann packte er zusammen und wartete stundenlang auf ein Abtrocknen der Piste – ergebnislos.

Ducati-Neuling Nicky Hayden kam nach total 31 Runden schliesslich auf eine Zeit von 2:00,717 min, aber auch zu diesem Zeitpunkt war die Piste noch an einigen Stellen feucht. Zu Vergleich: 2008: stand Lorenzo beim Katar-GP mit 1:53,927 min auf der Pole-Position.

Mangels Sonneneinstrahlung trocknete das Asphaltband erbärmlich langsam auf. Repsol-Honda-Pilot Dani Pedrosa gehörte zu jenen Piloten, die bei diesen widrigen Verhältnissen auf eine Testfahrt verzichteten. Dafür legte Teamkollege Andrea Dovizioso 15 Runden zurück, denn er ist mit der Werks-RC212V noch nie in Katar gefahren und wollte diese Gelegenheit nützen. Aber als die Piste in den letzten Minuten vor Mitternacht noch am Trockensten präsentierte, hatte «Dovi» bereits seine Siebensachen gepackt.

Testzeiten Losail Circuit, 1. Tag

1. Nicky Hayden (Ducati), 2:00,717 (31 Runden)
2. Marco Melandri (Kawasaki), 2:00,867 (35 Runden)
3. Mika Kallio (Ducati), 2:01,020 (29 Runden)
4. Alex De Angelis (Honda), 2:01,074 (15 Runden)
5. Niccolò Canepa (Ducati), 2:01,328 (26 Runden)
6. Chris Vermeulen (Suzuki), 2:01,843 (6 Runden)
7. Yuki Takahashi (Honda), 2:03,221 (18 Runden)
8. Andrea Dovizioso (Honda), 2:03,233 (15 Runden)
9. James Toseland (Yamaha), 2:03,417 (7 Runden)
10. Randy De Puniet (Honda), 2:03,580 (18 Runden)
11. Colin Edwards (Yamaha), 2:03,652 (8 Runden)
12. Toni Elias (Honda), 2:08,637 (3 Runden)
13. Jorge Lorenzo (Yamaha), 2:24.832 (1 Runde)
Valentino Rossi (Yamaha), 12:31,872 (1 Runde)
Dani Pedrosa (Honda), null Runden
Casey Stoner (Ducati), null Runden
Loris Capirossi (Suzuki), null Runden

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 23.09., 19:00, ORF Sport+
    FIA WEC - 24h von Le Mans, Highlights
  • Mi. 23.09., 19:05, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 23.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 23.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 23.09., 19:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 23.09., 19:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 23.09., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 23.09., 23:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mi. 23.09., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 24.09., 00:50, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
» zum TV-Programm
6DE