Katar-Test: Casey Stoner hauchdünn voran

Von Oliver Feldtweg
MotoGP 800 ccm
Casey Stoner in Katar

Casey Stoner in Katar

Am zweiten Abend des Katar-Nachttests schnappte sich der Australier Casey Stoner ganz knapp die Bestzeit vor Dani Pedrosa.

Nach der Bestzeit am Sonntag beherrschte Dani Pedrosa auf der Repsol-Honda auch den zweiten Testabend bei Flutlicht auf dem Losail Circuit in Doha/Katar. Pedrosa knackte bereits bei Halbzeit des bis 23 Uhr Ortszeit dauernden Tests als erster Fahrer die 1:56-min-Barriere.

Um 21 Uhr Ortszeit stürmte Pedrosa mit 1:55,745 min an die Spitze. Teamkollege Casey Stoner lag zu diesem Zeitpunkt 0,438 sec zurück. Der Australier hatte 1:56,183 min geschafft und sich vor Yamaha-Pilot Ben Spies und Honda-Fahrer Andrea Dovizioso gehalten.

Weltmeister Jorge Lorenzo (1:56,707) hielt den Rückstand in Grenzen, obwohl der Abstand zur Spitze mit 0,962 erheblich grösser war als am Sonntag. Am Ende lag der Yamaha-Star sogar mehr als 1 sec zurück!

Rossi verlor mit technischen Problemen viel Zeit an der Box, während Héctor Barbera und Cal Crutchlow in Kurve 2 beziehungsweise 10 stürzten.

Doch als es in der letzten Stunde richtig zur Sache ging, drehte Casey Stoner noch einmal auf, fuhr mit 1:55,681 min um hauchdünne 0,064 sec schneller als Pedrosa und schloss die Wintertests mit einer weiteren Bestzeit ab.

Valentino Rossi verlor auf der Ducati 1,3 sec und kam über Rang 13 nicht hinaus. «Aber dieses Ergebnis ist für mich nicht entmutigend. Im Renntrimm können wir einige Plätze wettmachen», ist der neunfache Weltmeister überzeugt.

Suzuki-Werkspilot Alvaro Bautista hielt sich mit Rang 12 hinter dem Mittelfeld. «Wir haben am Sonntag viel gearbeitet und haben jetzt eine klarere Übersicht, was die Schlagkraft der neuen Teile betrifft», versicherte Bautista. «Mit den weicheren Reifen hatten wir hier anfangs hinten viel Wheelspin. Das haben wir mit einer Änderung des spin-control-Levels gut in den Griff gekriegt. Mit den harten Reifen habe ich in den ersten Runden Mühe. Wir müssen an den drei Trainingsabenden hier noch einige Fortschritte machen.»

MotoGP-Test Doha/Katar, 2. Tag (14. März)
1. Casey Stoner  Repsol Honda Team  1:55.681
2. Dani Pedrosa  Repsol Honda Team +0.064 sec
3. Ben Spies  Yamaha Factory Racing +0.613
4. Marco Simoncelli  San Carlo Honda Gresini +0.752
5. Andrea Dovizioso  Repsol Honda Team +0.758
6. Randy de Puniet  Pramac Racing Team +0.764
7. Jorge Lorenzo  Yamaha Factory Racing +1.026
8. Colin Edwards  Monster Yamaha Tech3 +1.035
9. Nicky Hayden  Ducati Marlboro Team +1.045
10. Hiroshi Aoyama  San Carlo Honda Gresini +1.059
11. Héctor Barbera  Mapfre Aspar Team +1.117
12. Alvaro Bautista  Rizla Suzuki MotoGP +1.250
13. Valentino Rossi  Ducati Marlboro Team     +1.307
14. Loris Capirossi  Pramac Racing Team +1.664
15. Cal Crutchlow  Monster Yamaha Tech3 +2.049
16. Karel Abraham  Cardion AB Motoracing +2.165
17. Toni Elias  LCR Honda +2.855

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 15.01., 23:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 15.01., 23:35, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Fr. 15.01., 23:55, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Sa. 16.01., 00:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa. 16.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 16.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 08:30, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
» zum TV-Programm
7DE