Lorenzo: «Jetzt muss Stoner mit dem Druck leben»

Von Otto Zuber
MotoGP 800 ccm
Jorge Lorenzo nach seinem Highsider

Jorge Lorenzo nach seinem Highsider

Der Weltmeister musste das Ende einer langen, beeindruckenden Serie hinnehmen. Jorge Lorenzo spricht über die Auswirkungen seines Sturz in Silverstone.

Am verregneten Sonntag in Silverstone machte Jorge Lorenzo mit einem schon fast in Vergessenheit geratenen Gefühl Bekanntschaft. Es war das Gefühl, einen MotoGP-Zieleinlauf nur als passiver Zaungast mitzuerleben. Der Weltmeister aus Spanien war bis zum Grand Prix von Grossbritannien 25 Mal in Serie unter den ersten Vier ins Ziel gekommen. Der Highsider am Ende der alten Start-Ziel-Geraden beendete die Serie. «Das letzte Mal nicht ins Ziel kam ich in Australien 2009. Ich kann mich kaum noch daran erinnern. Ich hätte auf einen besseren Moment warten sollen, um an Andrea Dovizioso vorbeizugehen», sagte Lorenzo.

Der Yamaha-Pilot ist bemüht, aus seinem ersten Nuller in diesem Jahr, mit dem er die WM-Führung an Honda-Werksfahrer Casey Stoner verloren hat, auch positive Seiten abzugewinnen. «Ich habe nun weniger Druck. Dieser liegt nun bei Casey, er ist jetzt der Gejagte und muss mit dieser Rolle klarkommen. Ich bin sicher, dass wir weiterhin um den Titel kämpfen werden. Es sind erst sechs Rennen vorbei, es kommen noch viele Möglichkeiten, um zu punkten. Wir werden alles dafür tun, den Titel zu verteidigen. Möglich, dass wir mehr Zeit investieren müssen als andere, um vorne zu bleiben. Aber wird werden es schaffen.»

Aufbauend wirkt beim WM-Zweiten der Name der nächsten GP-Station: Assen. «Das ist meine Lieblingsstrecke», stellt der Yamaha-Mann klar. «Hier habe ich letztes Jahr gewonnen und unser Teammanager Wilco Zeelenberg wohnt dort. Ausserdem wird es ein spezielles Rennen, weil Yamaha das 50-Jahre-Jubiläum im Rennsport feiert und wir in einer speziellen rot-weissen Lackierung antreten werden.»


Wer die Enthüllung der Yamaha-Werksbikes in den Jubiläumsfarben live im Internet verfolgen will, sollte sich den nächsten Mittwoch (22. Juni) vormerken. Um 18 Uhr geht die Übertragung los: www.yamaha-racing.com
 

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 05.06., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Fr. 05.06., 13:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Fr. 05.06., 14:00, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Fr. 05.06., 15:50, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Fr. 05.06., 17:50, Motorvision TV
Classic Races
Fr. 05.06., 18:00, Sky Sport 1
Warm Up
Fr. 05.06., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:30, Sky Sport 2
Warm Up
Fr. 05.06., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
» zum TV-Programm