Gestatten? Jorge Lorenzo!

Von Sharleena Wirsing
MotoGP 800 ccm
Der Weltmeister von 2010: Jorge Lorenzo

Der Weltmeister von 2010: Jorge Lorenzo

Der Ex-Weltmeister aus Palma de Mallorca verpasste 2011 die Verteidigung seines Titels in der Königsklasse. Im nächsten Jahr beginnt der Kampf um die MotoGP-Krone erneut.

Jorge Lorenzo startete seine grosse Karriere im zarten Alter von drei Jahren. «Mein Vater hat mir mein erstes Bike selbst gebaut, denn er war zu dieser Zeit als Mechaniker tätig», schmunzelt der heute 24-Jährige und fügt gegenüber MotoGP.com hinzu: «Die Nummer auf meinem ersten Motorrad war die Eins, weil sie mir schon damals gefallen hat.»

1990 nahm der damals 4-Jährige an seinem ersten Minicross-Rennen teil und sicherte sich in den Jahren 1993 bis 1995 dreimal den Titel in der Minicross-Meisterschaft der Balearen. Im Alter von zehn Jahren wechselte Lorenzo zum Strassenrennsport. 2000 bestritt der Mallorquiner die Spanische 125-ccm-Meisterschaft und erreichte den vierten Gesamtrang. Im Jahr darauf holte er in der 125-ccm-Europameisterschaft den sechsten Platz.

2002 stieg der Spanier in die 125-ccm-Weltmeisterschaft auf, doch er musste die ersten beiden Rennen auslassen, da er das Mindestalter von 15 Jahren noch nicht erreicht hatte. Bei seinem ersten Grand Prix in Jerez war Lorenzo genau 15 Jahre und einen Tag alt und ist somit der jüngste GP-Starter aller Zeiten. Im Jahr 2004 belegte er mit drei Siegen und insgesamt sieben Podiumsplätzen den vierten Rang im Gesamtklassement.

In der Saison 2005 fuhr Lorenzo für Fortuna-Honda in der 250-ccm-Klasse, er erreichte sechs Podiumsplätze und lag am Ende auf Rang 5 der Gesamtwertung. Nach dem Wechsel von Honda zu Aprilia feierte der Spanier in den folgenden Jahren, 2006 und 2007, zwei Weltmeistertitel. Der Aufstieg in die Königsklasse folgte auf dem Fusse.

Jorge Lorenzo zählt zu den grössten Talenten in der MotoGP-WM. In seiner Debütsaison unterstrich der 1,72 Meter grosse Spanier seine Fähigkeiten schon in seinem dritten Rennen mit dem ersten Sieg. Lorenzo kam 2008 als zweifacher Weltmeister der 250-ccm-Klasse in das Werksteam von Yamaha. Mit Teamkollege Valentino Rossi hatte es der Rookie gleich mit dem Superstar der MotoGP-Klasse als Gegner zu tun. In seinem zweiten Jahr bei Yamaha kam Lorenzo dem neunfachen Weltmeister mit vier Siegen immer näher und schnappte sich den Titel des Vize-Weltmeisters.

2010 wurde das Jahr des Jorge Lorenzo, als er mit neun Siegen und sieben weiteren Podestplätzen den Weltmeistertitel in der Königsklasse einfuhr. In dieser Saison stand der Spanier nur in 2 von 18 Rennen nicht auf dem Podest.

In der Saison 2011 konnte Jorge Lorenzo seinen Titel nicht verteidigen und musste sich dem überlegenen Casey Stoner auf Honda geschlagen geben. Doch auch im nächsten Jahr wird Lorenzo im Kampf um den WM-Titel in der MotoGP-Klasse ein entscheidendes Wörtchen mitreden.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
106