Katar-MotoGP: Stoner siegt überlegen

Von Günther Wiesinger
MotoGP 800 ccm
Stoner allein auf weiter Flur

Stoner allein auf weiter Flur

Vizeweltmeister Casesy Stoner trumpfte beim Saisonauftakt in Katar in überragender Manier auf. Rossi war chancenlos.

Alles andere als ein klarer Erfolg von [*Person Casey Stoner*] beim Katar-GP wäre eine Riesenüberraschung gewesen. Der Australier stand hier schon 2006 bei seinem zweiten MotoGP-Einsatz auf der privaten LCR-Honda auf der Pole-Position, 2007 und 2008 gewann er den WM-Lauf in der Wüste überlegen.

Im Qualifying und Warm-up liess Stoner den Titelverteidiger [*Person Valentino Rossi*] jeweils 0,4 sec hinter sich. Und im 22-Runden-Rennen stürmte der 23-jährige Ausnahmekönner aus Kurri-Kurri unaufhaltsam davon.

Casey Stoner legte am Montag nach dem Start los, als sei der Leibhaftige hinter ihm her. Nach zwei Runden hatte er [*Person Loris Capirossi*] (Suzuki) bereits um 2,8 sec distanziert. In Runde 3 übernahm Valentino Rossi die zweite Position, aber er konnte den Rückstand in der vierten Runde nur um 0,1 sec auf 2,7 sec verringern.

Auch die Kiesbetten freuen sich über regen Besuch: Als Erster reitet Melandri aus, dann Toseland, in Runde 8 stürzte Capirossi an fünfter Stelle.

Nach zehn Runden hält sich Stoner noch 1,9 sec vor Weltmeister Rossi, der verbissen versucht, in den Windschatten des Australiers zu schlüpfen. In der elften Runde bleibt den TV-Zusehern fast das Herz stehen: [*Person Dani Pedrosa*] fängt seine Repsol-Honda nach einem wilden Slide (er wurde in Schräglage von De Angelis berührt) geistesgegenwärtig ab. Er fällt an die achte Stelle zurück. Stoner führt jetzt vor Rossi, Lorenzo, Dovizioso, Edwards, Vermeulen, De Angelis, Pedrosa und Kallio.

Nach zwölf Runden macht Stoner Ernst: Er baut den Vorsprung auf Rossi auf 3 sec aus, die Entscheidung scheint gefallen. Aber wird das Handgelenk des Ducati-Stars noch zehn weitere Runden durchstehen? «Wenn ich fünf Runden fahren kann, kann ich auch 22 fahren», hatte Casey fröhlich posaunt.

Klare Verhältnisse nach 15 von 22 Runden: Stoner hat die Fiat-Yamaha um 3,2 sec abgeschüttelt. Aber Rossi fährt identische Rundenzeiten!

Nach 20 von 22 Runden ist das Rennen so gut wie entschieden: Rossi büsst pro Runde eine halbe Sekunde ein und liegt jetzt 5,8 sec hinter dem glanzvollen Herausforderer. Lorenzo fährt dem dritten Platz entgegen vor Edwards, Lorenzo De Angelis, Vermeulen, Kallio und Elias.

Ergebnis: MotoGP, Rennen
Bilder: MotoGP

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 24.09., 19:00, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Do. 24.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 24.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 24.09., 20:15, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Do. 24.09., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 24.09., 21:20, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Do. 24.09., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 24.09., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 24.09., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 24.09., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE