Nicky Hayden hofft auf Assen und Laguna Seca

Von Henny-Ray Abrams
MotoGP 800 ccm
Nicky Hayden

Nicky Hayden

Nicky Hayden (Ducati) rechnet sich für Assen und Laguna Seca eine Steigerung aus. Dort hat er 2006 jeweils gewonnen.

Nicky Hayden enttäuschte letzten Montag bei den Tests in Barcelona und ist frustriert, weil er auch beim Rennen auf dem Circuit de Catalunya keinen Schritt nach vorne machte.

«Vor dem Weekend in Barcelona hatte ich höhere Erwartungen als einen zehnten Platz mit 33,5 Sekunden Rückstand», versichert der Weltmeister von 2006. «Aber wenn wir ehrlich sind, dann war es das beste Rennen der Saison. In Katar habe ich zum Beispiel 48,8 Sekunden auf den Sieger verloren. Und der hiess Casey Stoner, also mein Teamkollege!»

Hayden weiss auch, dass er sich zuerst einmal im Qualifying steigern muss. «Ich will und darf in Assen nicht mehr von der 13. Position losfahren. Und wir müssen positiv denken. Es gab in Barcelona ein paar Lichtblicke. Vielleicht machen wir in Assen den nächsten Schritt. Das ist eine Piste, die mir gefällt. Dort habe ich 2006 gegen Colin Edwards gewonnen. Und eine Woche später will ich daheim in Laguna Seca unbedingt etwas zeigen.»

Hayden muss sich eine benzinsparendere Fahrweise aneignen, weil er zuletzt in Spanien im Rennen nicht die ganze Power des Desmosedici-Kraftwerks ausnützen konnte. «Ausserdem müssen wir beim Einlenkverhalten Fortschritte machen und das Pumpen des Federbeins hinten wegbringen oder zumindest verringern. Beim Bremsen verhält sich die Ducati vorbildlich. In allen andern Bereichen haben wir Handlungsbedarf.»

Der Marboro-Ducati-Pilot klagte, in Barcelona habe der Hinterreifen bereits nach sechs oder sieben Runden etwas nachgelassen. «Dadurch ist auch der Vorderreifen immer wieder ins Rutschen gekommen. Als ich in den letzten vier, fünf Runden versuchte habe Kallio einzuholen, hatte ich nicht mehr genug Seitenhaftung. Aber ich muss mich noch an die Eingriffe der Elektronik gewöhnen. Der Hinterreifen dreht durch und weiter durch, dann findet er Grip, aber plötzlich wird Leistung weggenommen…»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 12:05, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Di. 24.11., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Di. 24.11., 12:15, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Di. 24.11., 12:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 24.11., 12:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 24.11., 13:25, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 24.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 24.11., 17:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
7DE