Honda: Grösserer Fokus auf die MX2-WM?

Von Adam Wheeler
Motocross-WM MX2
Evgeny Bobryshev, Max Nagl und das 2014er Modell der Honda CRF250R

Evgeny Bobryshev, Max Nagl und das 2014er Modell der Honda CRF250R

Der weltweit grösste Hersteller lässt die 250-ccm-Klasse seit Jahren links liegen. Mit dem neuen Modell der CRF250R könnte sich das 2014 ändern. Alex Tonkov wäre Nutzniesser.

Am Rande des Schweden-GP in Uddevalla enthüllten die Honda-Werksfahrer Max Nagl und Evgeny Bobryshev die neuen CRF450R und CRF250R für das Modelljahr 2014. Bei Honda Motor Europe hiess es, dass es in Zukunft eine verbesserte Unterstützung geben könnte, um der neuen 250-ccm-Maschine in der MX2-WM zu einer besseren Position zu verhelfen.

In der MX1-WM bekommt Honda eine direkte technische und finanzielle Unterstützung aus Japan (deshalb ist das Team eines der exotischsten im Fahrerlager), die Begeisterung für die MX2 war bisher für gewöhnlich «lauwarm». In den letzten zwei Jahren war das italienische Gariboldi-Team für die Entwicklung der CRF250R zuständig gewesen. Aber trotz der Anwesenheit 2012 von Pilot Max Anstie und des sich stark entwickelten Russen Alex Tonkov gab es mit diesem Motorrad seit 2008 nur einen Podestplatz.

Tonkov erhält mehr Unterstützung

Jetzt sagte Honda-Europe-Offroad-Manager Roger Harvey: «Wir schauen wieder verstärkt auf die MX2, wir machen neue Pläne für diese Meisterschaft.» Da Jeffrey Herlings bei KTM und in der MX2-WM bleiben wird, bedeutet dies das Weiterführen der Investitionen in Tonkov (2013 bei ESTA Motorsports Honda) und die Suche nach einem weiteren, podestverdächtigen Fahrer, der noch nicht 23 Jahre alt ist.

Die 2014er CRF250R folgt der Philosophie von Yamaha, dass 250er und 450er in Sachen gemeinsame Technik und Komponenten näher zusammenrücken. Gleiches Chassis, Grösseres Getriebe mit länger übersetzten Gängen, neuer Zylinderkopf, eine erhebliche Verbesserung beim Topspeed dank 4 zusätzlichen PS, die aus der verbesserten Dual-Einspritzung (zweimal pro Hub) im Einzylindermotor gewonnen wurden sind nur einige der Verbesserungen beim neuen Modell.

Die Honda erreicht das ideale Drehmoment deutlich früher auf dem Drehzahlband wie bisher. Die Doppelrohr-Auspuffanlage hilft bei der Zentralisierung des Schwerpunkts und erlaubte es, den Motor weiter vorne zu positionieren. Diese Verschiebung wurde auch durch ein kürzeres und tieferes Dämpfungselement erreicht. Der Kühler ebenfalls schmaler und schlanker geworden und arbeitet zielgerichteter.

Sehen Sie im Video, wie Roger Harvey die neue CRF250R vorstellt:

 

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 21:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 23:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 23.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 04:30, Motorvision TV
    Classic
  • Sa. 23.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 06:55, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:25, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
7DE