Everts: «Herlings hat noch immer eine kleine Chance»

Von Adam Wheeler
Motocross-WM MX2
Seit zwei Wochen ohne Krücken: Jeffrey Herlings

Seit zwei Wochen ohne Krücken: Jeffrey Herlings

Der Vorsprung von Dominator Jeffrey Herlings beträgt noch 57 Punkte. In Brasilien könnte Verfolger Tixier bis auf 7 Punkte herankommen, denn Herlings kann noch nicht starten. Die Titelentscheidung fällt somit in Mexiko.

Die Zeit läuft gegen den Red Bull KTM Werksfahrer  Jeffrey Herlings und seine Hoffnungen auf den MX2-Titel drohen zu schwinden. Der KTM-Überflieger hatte die gesamte Saison 2014 dominiert.

Der Holländer wird dieses Wochenende beim Grand Prix von Goias in Brasilien nicht am Start stehen. Der renommierte Arzt Dr. Claes informierte den Titelverteidiger am Dienstag darüber, dass sein Beinbruch noch nicht ausreichend verheilt ist, um ein Rennen absolvieren zu können.

Nun stehen Herlings einige sorgenvolle Tage bevor, ob sein Bein bis zum Finale in Mexiko hinreichend verheilt ist.  

Sein Teamkollege Jordi Tixier wird versuchen, den verbleibenden Vorsprung von 57-Punkten in Brasilien einzudampfen. Theoretisch könnte Tixier in Brasilien bis auf 7 Punkte an Herlings herankommen.

«Wenn ihm das gelingt, wird es für Jeffrey ein hartes Stück Arbeit», meint Team-Manager Stefan Everts. «Sein Bein wird auf jeden Fall noch schwach sein, er hat auch Trainingsrückstand und seine Fitness ist nicht gut. Um ehrlich zu sein: Es liegt allein an Jordi, ob es ihm gelingt, die Lücke in den nächsten Rennen zu schließen. Die letzte Zeit war mental sehr hart für Jeffrey. Ich habe so etwas in meiner aktiven Zeit auch durchgemacht. Am Ende zählst Du die Minuten, um wieder zurückkehren zu können», erklärt der belgische Multi-Champion.

Herlings hat aber insgesamt einen positiven Heilungsprozess seines glatten Oberschenkelbruchs zu verzeichnen, den er sich im Juli beim Charity-Rennen «Everts & Friends» zugezogen hatte. Er musste zwei Grand-Prix auslassen, nachdem ihm bereits eine Infektion den Saisonbeginn vermasselt hatte, um in kürzest möglicher Zeit den MX2-Titel zu holen. Vor zwei Wochen konnte er ohne Krücken laufen und hatte nach eigenen Angaben keine Schmerzen mehr im Bein. 

In Mexiko wird ein stark reduziertes Feld am Start stehen. Er muss eigentlich «nur» seine KTM 250SX-F über die Distanz von zwei Rennen bringen, um ein paar Punkte zu holen. Das würde für die Titelverteidigung reichen.

«Es gibt eine kleine Chance, dass er in Mexiko startet» meint Everts. Es wäre besser, er könnte in vier Läufen Punkte sammeln. Er hat alles getan, was möglich war» resümiert Everts. «Er hat viele Arztbesuche, Checks, Knochenbehandlungen und Schwimmtrainings absolviert, das ist das Maximum.»

Herlings wird den Grand Prix von Goias nervös am heimischen Bildschirm verfolgen und dann im Laufe der kommenden Woche nach Mexiko anreisen. Sein Mechaniker Rami Fal ist schon in Südamerika vor Ort. «Jeffrey reist bei den Überseerennen sowieso lieber spät an», informiert Everts.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
167