Kiara Fontanesi (Yamaha) siegt in der Schlammhölle

Von Thoralf Abgarjan
Motocross-Damen-WM

Als Kiara Fontanesi (Yamaha) abgeschlagen und überrundet ins Ziel kam, ahnte sie nicht, dass sie Weltmeisterin war, denn Titelfavoritin van de Veen hing an der Auffahrt fest und musste den WM-Titel im Schlamm begraben.

Wer dachte, die Titelentscheidungen seien beim WM-Finale von Villars sous Ecot bereits gefallen, wurde in der Damen-WM eines Besseren belehrt: Vor dem entscheidenden letzten Lauf trennten die Top-3 der WM nur jeweils ein bis zwei Punkte.

Nancy van de Veen führte mit 193 Zählern vor Courtney Duncan (191) und Livia Lancelot (190). Allein Kiara Fontanesi hatte einen Rückstand von immerhin 5 Punkten zur Spitze.

Soweit die Ausgangslage.

Die WMX-Rennen wurden am Samstag-Nachmittag und am Sonntag-Morgen unter besonders widrigen Bedingungen ausgetragen. In beiden Wertungsläufen begann es während des Rennens heftig zu regnen. Die Steilauffahrten wurden für viele Teilnehmerinnen zur unüberwindbaren Falle. Rings um die Strecke lagen überhitzte und qualmende Motorräder neben ihren verzweifelten Pilotinnen - ein Bild der Hölle.

Drama für Duncan in Lauf 1
Im ersten Lauf am Samstag übernahmen die drei WM-Führenden direkt das Zepter. Die WM-Schlacht spitzte sich zu, als Courtney Duncan ab der Rennmitte die Führung übernahm, nachdem sie sich nach einem frühen Sturz aufrappelte und bald die Spitze einholte. In der letzten Runde strauchelte sie aber an jener Steilauffahrt, welche für die Titelentscheidung 2017 maßgeblich werden sollte. Beim Versuch, die Auffahrt im Slalom-Stil um die zahlreichen gestrandeten Pilotinnen zu nehmen, strauchelte auch die Neuseeländerin und musste am Hang liegend zusehen, wie Kiara Fontanesi, WM-Leaderin Nancy van de Veen, Livia Lancelot, Amandine Verstappen und Larissa Papenmeier an ihr vorbeifuhren.

Völlig verzweifelt rollte Duncan auf Rang 6 durchs Ziel.

Drama für van de Veen in Lauf 2
Im entscheidenden zweiten Lauf am Sonntag setzte die Neuseeländerin Duncan alles auf eine Karte, ging in Führung und überrundete im Tiefschlamm bis auf die zweitplatzierte Livia Lancelot das gesamte (!) Feld. Van de Veen befand sich mit Rundenrückstand auf Rang 3 aber noch auf Titelkurs, als sie drei Runden vor Rennende ebenfalls an der berüchtigten Steilauffahrt hängenblieb, die so vielen Pilotinnen zum Verhängnis geworden war. Diesmal musste die Titelfavoritin verzweifelt zusehen, wie ihre Verfolgerinnen Lancelot und Fontanesi sich an ihr vorbei quälten.

Als Fontanesi zum letzten Mal an die üble Auffahrt kam, wusste sie nicht, dass in den nächsten 100 Metern Steilauffahrt die WM-Entscheidung fallen würde. Sie nahm Anlauf, strauchelte, konnte die Maschine gerade noch aufrecht halten und bezwang den Berg mit letzter Kraft. Als Fontanesi mit dem Rückstand von mehr als einer Runde (Duncan hatte auch sie überrundet) ins Ziel kam, wusste sie weder, dass sie den Grand-Prix gewonnen hatte, noch, dass sie Weltmeisterin des Jahres 2017 war, denn van de Veen hing noch am Steilhang fest und niemand wusste, ob und auf welcher Position sie noch im Rennen war. Mit 3 Runden Rückstand wurde Nancy van de Veen auf Platz 5 gewertet. Fontanesi war Weltmeisterin.

Mit 231 Zählern war van de Veen nun punktgleich mit Duncan, aber Duncan wurde wegen des besseren zweiten Laufs als Dritte des Grand-Prix und der WM gewertet.

Auf dem Podium wirkte Duncan zerknirscht, aber die eigentlich Unglückliche des Tages wurde die Holländerin Nancy van de Veen, die mit dem 'redplate' der WM-Führenden antrat und am Ende leer ausging.

Für die 23-jährige Kiara Fontanesi war es nach 2012, 2013, 2014 und 2015 bereits der fünfte WM-Titelgewinn. Die ersten 4 in der WMX 2017 trennen jeweils nur einen Punkt, was am Ende die knappste Entscheidung in der Geschichte der WMX wurde.

Die deutschen Starterinnen schlugen sich in der Schlammhölle Frankreichs gut: Larissa Papenmeier wurde Gesamt-Fünfte und auch WM-Fünfte 2017. Anne Borchers gewann den 'holeshot' von Lauf 2 und wurde in der WM Gesamt-Elfte.

Gesamt-Ergebnis Grand Prix of Pays de Montbéliard, WMX:
1. Kiara Fontanesi (ITA), Yamaha, (1-3)
2. Livia Lancelot (FRA), Kawasaki, (3-2)
3. Courtney Duncan (NZL), Yamaha, (6-1)
4. Nancy van de Veen (NED), (2-5)
5. Larissa Papenmeier (GER), (5-4)
...
10. Anne Borchers (GER), (16-10)

WMX-Endstand 2017:
1. Kiara Fontanesi (ITA), 233
2. Livia Lancelot (FRA), 232
3. Courtney Duncan (NZL), 231
4. Nancy van de Veen (NED), 231
5. Larissa Papenmeier (GER), 194
...
9. Virginie Germond (SUI), 94
...
11. Anne Borchers (GER), 80
...
16. Stephanie Laier (GER), 72
...
28. Kim Irmgartz (GER), 15

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 05.08., 11:15, Eurosport 2
Motorsport: Ein Jahr der elektrischen Rekorde
Mi. 05.08., 11:30, ORF Sport+
Formel E - Season So Far
Mi. 05.08., 11:30, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 11:45, Eurosport 2
Motorsport: ESET V4 Cup
Mi. 05.08., 12:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 12:05, Motorvision TV
Bike
Mi. 05.08., 12:30, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 13:00, OKTO
Mulatschag
Mi. 05.08., 15:15, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Magazin
Mi. 05.08., 15:15, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
20