Schnaitheim/D: Clohse/Haller übernehmen DM-Führung

Von Axel Koenigsbeck
Motocross-Gespann-DM

Beim zweiten DM-Rennen in Heidenheim-Schnaitheim dominierten die Gaststarter Daniël Willemsen/Robbie Bax. Über die Gesamtführung in der Gespann-DM freuten sich trotz Probleme Clohse/Haller.

Für Titelverteidiger Andreas Clohse und seinen Beifahrer Andres Haller begann die zweite DM-Runde als Zitterpartie. Bereits im Training funktionierte der neue Motor nicht wie er sollte. Beim Start zum ersten Lauf sprang dann der Gang heraus. Clohse musste das komplette Rennen im dritten Gang bestreiten, konnte aber vom letzten auf den neunten Rang vorfahren. Derweil führten Willemsen/Bax das Rennen an. Peter Steegmans zeigte nach seinem langen Ausflug in die Quadszene, dass er das Gespannfahren zwischenzeitlich nicht verlernt hat. Der Belgier, 2010 Deutscher Meister, fuhr gemeinsam mit Dagwin Sabbe auf den vierten Platz hinter den wiederum starken Vorarlbergern Benjamin Weiss/Patrick Schneider. Adrian Peter, mit Patrick Leskow im Boot, geriet beim Start mit den Estländern Kert Marik/Maarek Mill aneinander und prellte sich dabei seinen linken Oberschenkel – dennoch Rang 13.

Im zweiten Lauf konnten sich Steegmans/Sabbe noch steigern. Nachdem Tomas und Ondrej Cermak gleich nach dem Start mit gebrochenem Stoßdämpfer aufgeben mussten, war der Weg auf den zweiten Platz frei. Clohse/Haller konnten Weiss/Schneider im Kampf um den dritten Rang auf Distanz halten. Marcel Faustmann/Max Frech rangierten nach einem kurzen Zwangshalt hinter Silvio Senz/Nick Maas an siebter Stelle: «Nach drei Kurven hatte sich der Kurzschluss-Schalter gelöst. Zum Glück konnte ich ihn aber schnell wieder fixieren und den Motor starten.» Die Reimann-Brüder Joachim und Philipp sahen nach Pech im ersten Lauf als Zehnte hinter Tobias Blank/Michael Klooz und Kevin Battaglia/Philipp Furrer die Zielflagge.

Als bestes Pokalteam konnten André Knübben/Mario Ilten Boden auf die führenden Robert Pietzer/Michael Nikolaus gut machen. Titelverteidiger Robin Ohl ist in diesem Jahr nicht mit von der Partie, da er wegen seiner Berufsausbildung kürzer treten und nur einige Rennen als Beifahrer bestreiten wollte. Eine Sturzverletzung vereitelte diesen Plan jedoch.

Am Ostermontag (17.4.) findet im niederländischen Oldebroek der Auftakt zur Weltmeisterschaft statt. Bereits am Wochenende danach folgt die dritte Veranstaltung zur DM in Wächtersbach-Aufenau.

Resultate Motocross-Gespann-DM Schnaitheim/D:

1. Lauf: 1. D.Willemsen/R.Bax (NL), WSP-Zabel. 2. Cermak/Cermak (CZ), WSP-Mega. 3. Weiss/Schneider (A), VMC-Zabel. 4. Steegmans/Sabbe (B), WSP-Husqvarna. 5. Kunnas/Kunnas (FIN), KTM. 6. Faustmann/Frech(D), VMC-Zabel. 7. T.Blank/Klooz (D), VMC-Zabel. 8. Pudlo/Hotovy (CZ), VMC-Zabel. 9. Clohse/Haller (B/D), WSP-Zabel. 10. Richter/Kälin (D/CH), WSP-Zabel. 11. Boukal/Boukal (CZ), WSP-Zabel. 12. Battaglia/Furrer (CH), VMC-KTM. 13. Peter/Leskow (D), WSP-Zabel. 14. Engelbrecht/Nicke (D), WHT-KTM. 15. Prokesch/Schmidt (D), VMC-Zabel. 16. Senz/Maas (D/NL), VMC-Zabel. 17. A.Knübben/Ilten (D), WSP-Zabel. 18. Vratny/Viton (CZ), WSP-Mega. 19. Sieber/Hinderer (D), WHT-KTM. 20. Schuricht/Benning (D), VMC-KTM.

2. Lauf: 1. D.Willemsen. 2. Steegmans. 3. Clohse. 4. Weiss. 5. Kunnas. 6. Senz. 7. Faustmann. 8. T.Blank. 9. Battaglia. 10. Reimann/Reimann (D), WSP-Zabel. 11. Richter. 12. Engelbrecht. 13. Prokesch. 14. Peter. 15. Boukal. 16. A.Knübben. 17. Pietzer/Nikolaus (D), VMC-Zabel. 18. Kerbs/Rammer (D), WSP-KTM. 19. Sieber. 20. S.Koch/Schödl (D), WHT-KTM.

DM-Stand nach 4 von 18 Läufen: 1. Clohse 70. 2. Cermak 65. 3. Kunnas 57. 4. Faustmann 56. 5. Weiss 54. 6. D.Willemsen u. Santermans je 50. 8. Senz 46. 9. Steegmans 40. 10. Battaglia 39.

DMSB-Pokal-Stand nach 4 von 18 Läufen: 1. Pietzer 56. 2. A. Knübben 52. 3. Krebs u. Koch je 34. 5. T. Hannuschke 32.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
97