Motocross-Gespann-DM Dolle: Die Willemsen-Show

Von Axel Koenigsbeck
Motocross-Gespann-DM
Andreas Clohse und Christian Verhagen

Andreas Clohse und Christian Verhagen

Daniël Willemsen/Peter Beunk gaben der Konkurrenz in Dolle eine Lehrstunde in Sachen Sandrennen. Andreas Clohse/Christian Verhagen setzten sich an die Spitze der DM-Gesamtwertung.

Das zweite DM-Rennen im Sand von Dolle hätte eine Woche vor dem GP-Auftakt in Oss/NL ein Showdown der niederländischen Stars werden können. Sowohl Daniël Willemsen/Peter Beunk als auch Etienne und Robbie Bax wollten das Spektakel in der Magdeburger Börde für ein letztes Training nutzen. Vor allem die Bax-Brüder konnten nach ihren Technik-Experimenten zusätzliche Proberunden mit ihrer brandneuen WSP-Yamaha gut gebrauchen.

Doch es kam anders: Der amtierende Weltmeister erschien vor dem ersten Lauf zu spät im Vorstart. Für alle gelten die gleichen Regeln, also durfte er nicht starten. Daraufhin lud Bax sein Gespann ein und verzichtete auf den zweiten Lauf. Mangels adäquater Gegner wurde dann auch dieser sichere Beute der Schnellstarter Willemsen/Beunk.

Andreas Clohse reklamierte nach dem ersten Durchgang, dass er von Überrundeten unter blauer Flagge attackiert wurde. Den zweiten Lauf konnte er ohne derartige Zwischenfälle beenden und sich damit an die Spitze der DM setzen. Kristof Santermans, Sieger des DM-Auftaktes eine Woche zuvor in Hänchen, war nicht in Dolle angetreten.

Auch die DM-Vizemeister Andreas Bürgler/Martin Betschart fehlten: Die Schweizer werden nur noch sporadisch an der DM teilnehmen. Dritte wurden in beiden Läufen die schon in der Qualifikation starken Österreicher Benjamin Weiss/Patrick Schneider.
Auch Tobias Blank/Michael Klooz zeigten im Sand von Dolle, der im Verlauf der Rennen zwangsläufig immer tiefere Spuren bildete, beachtliche Leistungen: Zwei vierte Plätze spülten die Schwaben auf den dritten DM-Rang. Schwerer taten sich Tobias Garhammer/Bruno Kälin. Dem Vizeweltmeister-Sohn fehlt nach wie vor die Affinität zum Tiefsand. Ähnlich geht dies auch Marcel Faustmann: «Dreimal haben wir gestanden.» Auch die in Hänchen stark auftrumpfenden Reimann-Brüder punkteten diesmal bescheidener als zuvor in Hänchen.

Ganz in ihrem Element schienen sich dagegen Axel Richter/Patrick Leskow zu fühlen: zweimal Rang fünf. Weniger gut lief es dagegen für Nick/Uhlig/Philipp Oettel. Bei einem Startcrash im zweiten Lauf riss die Zange der Vorderbremse ab. Auch Wiedereinsteiger Silvio Senz musste hier aufgeben. «Eine Schraube an der Hinterradfederung ist gebrochen», ließ Beifahrer Stefan Nicke wissen.

Die Schweizer waren mit Remo Inderbitzin/Stefan Forster vertreten. Das vom helvetischen Yamaha-Importeur Hostettler unterstützte Duo setzt wie Bax auf den aktuellen YZ-Vierventil-Single mit einer Hubraumsteigerung auf 500 Kubik. Ebenfalls aus der Schweiz waren Marco Boller/Marius Strauss angereist. Im ersten Lauf handicapten sie Zündungs-Probleme, im zweiten ein platter Hinterreifen. Strauss sah die Pannen locker. «Wir nehmen ohnehin nicht an der kompletten DM teil. Hier wollten wir vor allem für die Sandrennen der IMBA-Meisterschaft trainieren.»

Im DMSB-Pokal geben Maximilian Kuhr/Christian Ebert den Ton an: den ersten Lauf beendeten die Schwaben als Sechste. Einen starken Eindruck hinterließen auch Robin Ohl/Patrick Reinert. Ohl bestritt erst sein zweites Rennen als Fahrer, im letzten Jahr war er noch im Boot von Adrian Peter aktiv. Diesmal sah der Nachwuchsfahrer jeweils vor seinem glücklosen Ex-Chauffeur die Zielflagge.

Ergebnisse Motocross-Gespann-DM Dolle

1. Lauf:
1. D.Willemsen/Beunk (NL), WSP-Zabel. 2. Clohse/Verhagen (B/NL), WSP-Zabel. 3. Weiss/Schneider (A), VMC-Zabel. 4. T.Blank/Klooz (D), VMC-Zabel. 5. Richter/Leskow (D), WHT-Zabel. 6. Kuhr/Ebert (D), WSP-Zabel. 7. Senz/Nicke (D), VMC-Zabel. 8. Uhlig/Oettel (D), VMC-Mega. 9. Inderbitzin/Forster (CH), VMC-KTM. 10. Faustmann/Haller (D), VMC-Zabel. 11. Garhammer/Kälin (D/CH), VMC-Zabel. 12. Hengst/Nikolaus (D), WSP-Zabel. 13. A.Knübben/R.Godau (D), WSP-Zabel. 14. Reimann/Reimann (D), WHT-Zabel. 15. Hey/M.Friedrisszyk (D), WHT-Zabel. 16. Ohl/Reinert (D), WSP-Zabel. 17. Peter/Schlinnertz(D), WSP-KTM. 18. Kutschke/Schmidt (D), VMC-Zabel. 19. Ueckermann/Graff (D), WSP-Zabel. 20. Müller/Ritzmann (D), VMC-Husqvarna.

2. Lauf:
1. D.Willemsen. 2. Clohse. 3. Weiss. 4. T.Blank. 5. Richter. 6. Boller/Strauss (CH), WSP-KTM. 7. Reimann. 8. Faustmann. 9. Garhammer. 10. Inderbitzin. 11. Engelbrecht/Hegewald (D), WHT-KTM. 12. Hengst. 13. Kuhr. 14. Wisbar/Koch (D), WHT-KTM. 15. Schuricht/Benning (D), VMC-KTM. 16. Ohl. 17. Hey. 18. T.Hannuschke/U.Friedrisszyk (D), Mefo-Zabel. 19. Hartmann/Bodtländer (D), WSP-Zabel. 20. Jahnke/Torge (D), BSU-Zabel.

DM-Stand nach 2 von 16 Läufen:
1. Clohse 86. 2. Weiss 69. 3. Blank 58. 4. Reimann u. Faustmann je 54. 6. Santermans, D.Willemsen, Inderbitzin, Richer je 50. 10. Garhammer 45.

DM-Pokal-Stand nach 2 von 16 Läufen:
1. Kuhr 87, 2. Hey 56., 3. Winkler 36

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 08:30, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 10:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mi. 27.01., 10:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mi. 27.01., 10:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 27.01., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 27.01., 12:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 27.01., 12:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Mi. 27.01., 12:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
» zum TV-Programm
7DE