Tommy Searle nach WM-Aus: Lob von höchster Stelle

Von Thoralf Abgarjan
Tommy Searle wird nach seinem WM-Ausstieg von allen Seiten gelobt

Tommy Searle wird nach seinem WM-Ausstieg von allen Seiten gelobt

Sogar David Luongo, CEO von Serienvermarkter Youthstream, bedankte sich bei Tommy Searle nach der offiziellen Bekanntgabe des Ausstiegs aus der Motocross-WM. Searle ist der erfolgreichste Brite in der MX2-WM.

Was regelmäßige Leser von SPEEDWEEK.com längst wissen, wurde nun auch offiziell bestätigt: Der dreifache britische MX2-Vizeweltmeister Tommy Searle verabschiedet sich vom Grand-Prix-Zirkus und wechselt 2020 in die britische Meisterschaft. Searle, der viele Jahre seiner Karriere mit Kawasaki verbrachte, wechselt in der kommenden Saison auch das Motorrad und wird für das Team 'Buildbase Honda' des dreifachen britischen 500ccm-Weltmeisters Dave Thorpe antreten.

Kawasaki bedankte sich offiziell und ausführlich für die langjährigen Verdienste des Briten, der es in seiner Karriere immerhin zu 14 Grand-Prix-Siegen brachte. Mit dieser Leistung ist Searle der erfolgreichste britische MX2-Fahrer. Selbst im klassenübergreifenden Vergleich mit britischen Altstars wie David Thorpe und Jeff Smith rangiert Searle auf Rang 3 der ewigen UK-Bestenliste. 2017 und 2018 stand er mit der britischen Nationalmannschaft auf dem Podium des Motocross der Nationen.

In diesem Jahr startete er noch einmal als Werksfahrer im Team CLS Kawasaki, als die beiden Stammfahrer, Clement Desalle und Julien Lieber verletzt ausfielen. CLS-Team Manager Jean Jacques Luisetti lobte deshalb auch den Briten in den höchsten Tönen. «Er ging stets mit Leidenschaft und Professionalität an die Sachen heran und hat mich immer wieder mit tollen Leistungen begeistert. Er kämpfte auf Augenhöhe gegen Ken Roczen und Jeffrey Herlings.»

Auch Steve Dixon, der Searle ebenfalls als Inhaber des DRT-Kawasaki-Teams betreute, gab eine Stellungnahme zu seinem WM-Ende ab: «Tommy ist mit seiner stets sympathischen und offenen Art ein wahrer Botschafter des Sports.»

Der Geschäftsführer von Serienvermarkter Youthstream, David Luongo, betonte die Medienpräsenz des Briten. «Er war neben seinem großen Talent auch jederzeit offen für die Medienvertreter und seit 2005 ein sehr wertvoller Teil der Grand-Prix-Gemeinschaft

Die Karriere von Tommy Searle auf einen Blick:
2006 - P8 MX2 WM (Kawasaki)
2007 - P2 MX2 WM (KTM)
2008 - P2 MX2 WM (KTM)
2009 - P6 US Nationals 250ccm (KTM)
2011 - P3 MX2 WM (Kawasaki)
2012 - P2 MX2 WM (Kawasaki)
2013 - P6 MX1 WM (Kawasaki)
2014 - P12 MXGP (Kawasaki)
2015 - P24 MXGP (KTM)
2016 - P12 MXGP (Kawasaki)
2017 - P28 MXGP (Kawasaki)
2017 - P3 MXoN (Kawasaki)
2018 - P3 MXoN (Kawasaki)
2019 - P20 MXGP (Kawasaki)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 22.10., 00:45, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 22.10., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 22.10., 01:40, Motorvision TV
    Abenteuer Allrad
  • Fr.. 22.10., 02:30, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 22.10., 02:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 22.10., 03:00, SPORT1+
    Motorsport - DTM Trophy
  • Fr.. 22.10., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 22.10., 03:50, SPORT1+
    Motorsport - DTM Trophy
  • Fr.. 22.10., 04:45, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Fr.. 22.10., 05:35, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
» zum TV-Programm
3DE