Cédric Melotte: «Schlechte Arbeit gemacht»

Von Geoff Meyer
Cedric Melotte-5132

Cedric Melotte-5132

Der Belgier Cédric Melotte berichtet exklusiv über seinen Ausstieg bei Aprilia: «Ich wollte meinen Nachfolgern noch für die Zukunft helfen.»

Cédric Melotte zählte bis 2006 zu den Grössen in der Motocross-WM, doch dann wechselte der 30-jährige Belgier zu Aprilia, um das 2-Zylinder-Projekt weiter voranzutreiben.
Gute Ergebnisse in der Motocross-WM waren unmöglich, und schnell geriet sein Talent in Vergessenheit. 2008 war Melottes Geduld vorbei, er beendete die Zusammenarbeit mit Aprilia.

«Ich ging zum Teammanager von Aprilia und sagte ihm, dass ich schlechte Arbeit abgeliefert habe und dass ich kein guter Fahrer bin. Ich nahm dies als Vorwand, damit mein Vertrag aufgehoben wird und ich mit einem neuen Team wieder in den Profisport einsteigen kann. Ich sagte ihm auch, dass er die Entwicklung des Motorrads an das Aprilia-Werk weitergeben soll, in der Werkstatt des Teams hat man es einfach nicht hinbekommen», berichtete Melotte exklusiv gegenüber SPEEDWEEK. «Zu meinem Ingenieur habe ich immer noch Kontakt, und er erzählte mir, dass die Entwicklung des Fahrwerks tatsächlich zu Aprilia verlegt wurde.»

Dass Melotte recht hatte, beweisen die aktuellen Ergebnisse von Julien Bill und Manuel Priem auf dem italienischen Motorrad. Beim internationalen Motocross in Valence kämpfte Bill sogar einige Runden auf dem zweiten Rang.

Mittlerweile hat Cédric Melotte einen Platz bei Cas Honda bekommen, sucht aber noch nach dem Speed, den er einmal hatte.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 28.11., 23:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Di.. 29.11., 00:30, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
  • Di.. 29.11., 00:30, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
  • Di.. 29.11., 03:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Di.. 29.11., 03:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Di.. 29.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 29.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 29.11., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 29.11., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 29.11., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
6