Max Nagl: Comeback-Rennen als reines Training

Von Otto Zuber
Motocross-WM MXGP
Max Nagl: Erster Renneinsatz seit dem Katar-GP

Max Nagl: Erster Renneinsatz seit dem Katar-GP

Neun Tage vor dem nächsten Grand Prix gab der Honda-Star nach seiner Krankheit das Comeback. Nagl fuhr am Samstag in Oldebroek, und am Sonntag unverhofft in Grevenbroich.

Max Nagl legte am Samstag einen Gaststart in der niederländischen Meisterschaft hin. Beim Wertungslauf in Oldebroek bereitete er sich auf den Valkenswaard-GP am Ostermontag vor. Der Honda-Werksfahrer konnte so nach seiner Mageninfektion (Verzicht auf Thailand-GP) wieder wichtige Rennkilometer vor dem WM-Comeback sammeln.

Der 1753 m lange Circuit «De Bargen» in Oldebroek präsentierte sich trotz Kälte und eisigem Wind in einem hervorragendem Zustand. In der Qualifikation am Vormittag stellte der Oberbayer seine Honda auf Position 3 und erwischte im ersten Lauf einen sehr guten Start. Von Beginn an war Nagl im Spitzenfeld zu finden und lag zwischenzeitlich auf dem fünften Rang. Rundenlang bekamen die Zuschauer einen sehenswerten Zweikampf mit Rui Goncalves (KTM) zu sehen. Kurz vor Ende des Rennens bremste Nagl seine Honda jedoch aus, er sah als Sechster die Zielflagge.

Auch im zweiten Lauf gelang dem Honda-Werkspilot ein guter Start, der 25-jährige lag zunächst wieder im vorderen Feld. Allerdings erlaubte sich der MX1-Star zwei kleine Fehler, die ihn ein paar Positionen kosteten. Nach 30 Minuten und zwei Runden hatte er sich aber wieder vorgekämpft und holte den zweiten Rang 6 an diesem Tag.

«Das war ein gelungener Renntag, ich habe mich auf dem Motorrad wieder wohl gefühlt und konnte wichtige Erfahrungen sammeln», stellte Nagl fest. «Die Rennen habe ich als reines Training für Valkenswaard gesehen. Wir müssen jetzt schauen, dass wir in den nächsten Wochen die verlorene Vorbereitungszeit aufholen und emsig arbeiten. Ich freue mich auf den ersten Europa-GP in Valkenswaard. Dort werden sicher wieder viele Fans an der Strecke stehen und mich anfeuern», freut sich der Deutsche auf Unterstützung aus dem Nachbarland.

Nach dem Rennen am Samstag wollte Max eigentlich am Sonntag in Wuustwezel an den Start gehen. Doch in der Nacht gefallener Neuschnee sorgten für eine Absage des Rennens in Belgien. Nagl sass trotzdem auf dem Motorrad – er trainierte am Sonntag in Grevenbroich.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 10:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mi. 27.01., 10:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mi. 27.01., 10:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 27.01., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 27.01., 12:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 27.01., 12:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Mi. 27.01., 12:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Mi. 27.01., 13:50, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mi. 27.01., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 27.01., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
7DE