Uddevalla-GP: Grosses Happyend für KTM

Von Greg Brown
Motocross-WM MXGP
Doppelsieg in der MX1-WM, zwei Fahrer auf dem MX2-Podest: Red Bull KTM erlebte einen erfolgreichen Schweden-GP. Aber Jeffrey Herlings musste zittern.

MX1-Weltmeister Antonio Cairoli hatte mit der Naturrennstrecke in Uddevalla noch eine Rechnung offen: 2012 war der Italiener mit null Punkten aus Schweden abgereist! Damals beendete ein verklemmter Stein seinen ersten Lauf vorzeitig, im zweiten Rennen geriet Cairoli im strömenden Regen in ein tiefes Schlammloch, aus dem er seine KTM 350 SX-F nicht mehr befreien konnte.

«Letztes Jahr erlebte ich einen meiner schlechtesten GP der Karriere, dieses Jahr einer meiner besten. Ich konnte meinen 60. GP gewinnen», stellte Cairoli nach seinem Doppelsieg zufrieden fest. Im ersten Lauf des Schweden-GP feierte der KTM-Werkspilot einen Start-Zielsieg, im zweiten Durchgang liess er für einige Runden Teamkollege Ken de Dycker an der Führung schnuppern. Cairoli: «Alles war perfekt. Ich habe in der Quali wegen meiner Knieverletzung vom letzten GP nicht alles riskiert. Am Renntag bin ich dann gut gefahren, ich erzielte die Holeshots und konnte das Rennen kontrollieren.»

De Dycker konnte ausserdem den Doppelsieg für das MX1-Team Red Bull KTM sicherstellen. «Es läuft immer besser für mich. Ich habe unter der Woche eine Menge mit meinem Motorrad trainiert. Jetzt fühle ich mich sehr gut und sehr entspannt», erzählte der Belgier.

MX2: Schützenhilfe von Tixier für Herlings

Auch in der MX2-Klasse spielte die Nummer 2 im KTM-Werksteam eine starke Rolle. Weltmeister Jeffrey Herlings konnte nur dank Jordi Tixier seine weisse Weste bewahren und den zehnten GP-Sieg im zehnten Event 2013 holen. Tixier schob sich im zweiten Lauf zwischen Herlings und Lauf-1-Sieger Christophe Charlier (Yamaha) und ermöglichte dem Dominator so den Sieg. «Ich konnte mich im zweiten Lauf zurückkämpfen, nachdem ich im ersten Rennen gestürzt war. Aber ich brauchte etwas Hilfe von meinem Teamkollegen!», sagte Herlings, der beim ersten Start stürzte, als Letzter dem Feld nachjagte und noch Dritter wurde. Diesen in der Endabrechnung entscheidenden Rang 3 holte er sich in der letzten Runde nach einem harten Duell mit Tixier…

Herlings nach dem 18. Laufsieg im 20. Rennen: «Ich bin gut gefahren und erzielte schnelle Rundenzeiten. Ich bin glücklich, denn in Schweden habe ich noch nie gewonnen.» Tixier ermöglichte dem Niederländer das Happyend und durfte selber als GP-Dritter auf das Podest klettern. «Das war ein gutes Wochenende», versicherte der Franzose. «Ich hatte zwei gute Starts, aber im ersten Lauf habe ich mich in den ersten 15 Minuten nicht so gut gefühlt, es entstand eine Lücke zu Charlier und Jake Nicholls. Dann hat mich Jeffrey in der letzten Runde überholt. Im zweiten Rennen habe ich fast den Holeshot geschafft, habe aber ein bisschen zu früh gebremst. Danach hatte ich einen guten Kampf mit Butron. Es ist nett, Rang 3 geschafft zu haben.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 26.01., 02:00, DMAX
    King of Trucks
  • Di. 26.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 26.01., 04:55, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 26.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 26.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 26.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Di. 26.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Di. 26.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Di. 26.01., 06:10, Motorvision TV
    Reportage
  • Di. 26.01., 08:55, Motorvision TV
    High Octane
» zum TV-Programm
7DE