Frauenfeld: Tim Gajser (Honda) revanchiert sich

Von Thoralf Abgarjan
Motocross-WM MXGP
Tim Gajser gewann den zweiten Lauf in Frauenfeld (Schweiz)

Tim Gajser gewann den zweiten Lauf in Frauenfeld (Schweiz)

WM-Leader Tim Gajser (Honda) revanchierte sich in Moto-2 von Frauenfeld mit einem Laufsieg. Für den Grand-Prix-Sieg genügte Antonio Cairoli (KTM) ein fünfter Rang.

Der deutsche WM-Starter Dennis Ullrich tauchte nach dem Start zum zweiten Lauf plötzlich in der Spitzengruppe auf Position 3 auf, doch der KTM-Sarholz-Pilot wurde diesmal schnell durchgereicht.

An der Spitze tobte ein spannender Kampf um die Führung: Tim Gajser (Honda) wollte seinen Fehler aus dem ersten Lauf wiedergutmachen: Er legte den 'holeshot' hin und versuchte es in diesem Rennen nicht mit der Brechstange: «Ich habe im ersten Lauf viel zu früh attackiert. Diesen Fehler wollte ich im zweiten Lauf nicht wiederholen», erklärte der slowenische Titelaspirant nach dem Rennen. Am Ende reichten die Plätze 9 und 1 für den zweiten Rang in der Grand-Prix-Wertung.

Antonio Cairoli (KTM) ging zunächst in Führung, doch Gajser ließ den Italiener nicht entkommen, blieb an seinem Hinterrad und übernahm nach einem Drittel der Renndistanz die Führung. Cairoli wurde später von Weltmeister Romain Febvre (Yamaha) abgefangen und beging in der letzten Runde noch einen Fehler, wodurch der Italiener in letzter Sekunde von Platz 3 auf 5 zurückfiel. Das reichte aber trotzdem noch für den Grand-Prix-Sieg für den Italiener, da auch alle anderen Fahrer Fehler machten.

«Dieser Fehler war völlig überflüssig», ärgerte sich Cairoli nach dem Rennen. «Jetzt haben wir erst einmal Pause und wir werden weiter mit dem 350er Bike testen, um stark nach Assen zurückzukommen.»

Cairoli trat in Frauenfeld wieder mit der 450er-KTM an, nachdem er in den letzten beiden WM-Runden auf die 350er Maschine umgestiegen war.

Romain Febvre stand in Frauenfeld auf dem dritten Podiumsrang. «Meine Fitness ist noch immer nicht so gut. Aber immerhin konnte ich das Tempo der Spitze mitgehen.»

Max Nagl (Husqvarna) startete mit getapten Fingern, nachdem er sich im Quali-Race den Mittelfinger der linken Hand verletzt hatte. Der Deutsche erwischte keinen guten Start, fand im Rennen keinen Rhythmus und beendete das Rennen auf Rang 13. «So konnte ich in der Situation wenigstens noch ein paar WM-Punkte mitnehmen», stöhnte der Weilheimer.

Das eigentliche Problem: Der dritte WM-Rang des Deutschen wackelt, denn Romain Febvre hat bei 3 verbleibenden Rennen nur noch 10 Punkte Rückstand!

Aber auch Gautier Paulin und Clement Desalle, die im ersten Lauf schnell unterwegs waren, haderten mit ihren zweiten Läufen. Lokalmatador Valentin Guillod (Yamaha), der in Moto-1 auf Rang 5 ins Ziel kam, fiel in Moto-2 zum Leidwesen der schweizer Fans aus.

Insgesamt erlebten die Zuschauer in Frauenfeld aber in allen Klassen extrem spannende Rennen.

Frauenfeld 2016 war eine würdige Veranstaltung für die Rückkehr des Grand-Prix-Zirkus in die Schweiz! Den Organisatoren kann man zu dieser Veranstaltung nur gratulieren.

Alle Einzelheiten vom zweiten MXGP-Lauf in Frauenfeld erfahren Sie im nachfolgenden Renn-Stenogramm:

Start:
Tim Gajser gewinnt den Start vor Antonio Cairoli und Dennis Ullrich, Nagl kommt nur auf Platz 15 aus dem Startgatter.

Noch 28 Min:
Cairoli übernimmt die Führung vor Gajser, Ullrich, ColdenhoffBobryshev, Searle, Febvre, Desalle, Simpson und Nichols.

Noch 26 Min:
Ullrich wird auf Rang 7 durchgereicht.

Noch 24 Min:
Gajser hat Cairoli in Schlagdistanz!

Noch 22 Min:
Führungswechsel! Gajser geht nach der langen Rhythmussektion direkt vor den großen Zuschauertribünen an Cairoli vorbei in Führung!

Noch 21 Min:
Cairoli bringt sich für einen weiteren Konter in Schlagdistanz!

Noch 20 Min:
Ullrich wurde bis auf Platz 13 durchgereicht worden, Nagl rangiert auf Platz 12.

Noch 18 Min:
Gajser führt knapp vor Cairoli, Coldenhoff, Bobryshev, Febvre, Searle, Simpson, Paulin, Tixier und Strijbos.

Noch 15 Min:
Febvre geht in der Rhythmussektion an Coldenhoff vorbei auf Rang 3.

Noch 12 Min:
Gajser kann sich absetzen, Febvre greift nun Cairoli an.

Noch 11 Min:
Cairoli und Febvre krachen zusammen, Febvre profitiert und übernimmt Rang 2. Guillod muss das Rennen an der Box beenden, Nagl rangiert auf Platz 13, Ullrich P14.

Noch 8 Min:
Febvre (P2) ist nun der schnellste Fahrer auf der Strecke.

Noch 6 Min:
Febvre hat Gajser in Schlagdistanz!

Noch 1 Min:
Febvre erwischt einen Sprung nicht gut, kommt quer und kann einen Sturz gerade noch verhindern, aber der Zwischenfall kostet ihm viel Zeit!

Noch 2 Runden:
Gajser überrundet Jasikonis auf Rang 17.

Letzte Runde:
Antonio Cairoli bleibt in einer Spurrinne hängen und schaltet in die Neutralstellung, so verliert der achtfache Weltmeister auf den letzten Metern 2 Positionen. Tim Gajser gewinnt den zweiten Lauf vor Romain Febvre, Glenn Coldenhoff und Evgeny Bobryshev.

Ergebnis MXGP Lauf 2, Frauenfeld, Schweiz:
1. Tim Gajser (SLO), Honda
2. Romain Febvre (FRA), Yamaha
3. Glenn Coldenhoff (NED), KTM
4. Evgeny Bobryshev (RUS), Honda
5. Antonio Cairoli (ITA), KTM
6. Tommy Searle (GBR), Kawasaki
7. Jordi Tixier (FRA), Kawasaki
8. Shaun Simpson (GBR), KTM
9. Kevin Strijbos (BEL), Suzuki
10. Jeremy van Horebeek (BEL), Yamaha
11. Gautier Paulin (FRA), Honda
12. Tanel Leok (EST), KTM
13. Max Nagl (GER), Husqvarna
14. Alexandro Lupino (ITA), Honda
15. Dennis Ullrich (GER), KTM
16. Clement Desalle (BEL), (Kawasaki)
...
DNF: Valentin Guillod (SUI), Yamaha

Grand Prix-Wertung:
1. Antonio Cairoli (1-5)
2. Tim Gajser (9-1)
3. Romain Febvre (8-2)

WM-Stand nach 15 von 18 WM-Läufen:
1. Tim Gajser, 644
2. Antonio Cairoli, 545, (-99)
3. Max Nagl, 509, (-135)
4. Romain Febvre, 499, (-145)

Herstellerwertung:
1. Honda, 667
2. Yamaha, 596, (-71)
3. KTM, 567, (-100)
4. Husqvarna, 524, (-143)
5. Kawasaki, 409, (-258)
6. Suzuki, 317, (-350)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 00:05, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 00:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 01:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 03:15, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 03:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 05:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE