Masters Tensfeld: Blumen für Marc de Reuver

Von Frank Quatember
ADAC MX Masters
Marc de Reuver: Schnell unterwegs, aber das Glück fehlte

Marc de Reuver: Schnell unterwegs, aber das Glück fehlte

Der prominente Gastfahrer hatte beim ADAC MX Masters im Sand von Tensfeld den Tagessieg vor Augen. Aber es kam anders.

Zum ersten Mal in dieser Saison hatte sich am Wochenende die niederländische Sandlegende Marc «Calimero» de Reuver in das Rennen um ADAC-MX-Masters-Punkte begeben. Der 30-Jährige kam mit einer 450-ccm-BT-Motorsports-Honda in das schleswig-holsteinische Tensfeld und konnte bereits in der am Samstag ausgetragenen Qualifikation voll überzeugen.

De Reuver, der erst vor zwei Wochen sein altes Team Stabilo Pro Grip MX verlassen hatte und zu BT Motorsports-Honda wechselte, gab am Samstagabend via Twitter seiner Freude Ausdruck: «Ich hab die Pole-Position für morgen hier in Tensfeld! Doch das Rennen und den Blumenstrauß gibt es morgen, also heute sagt noch gar nichts!»

Am nächsten Morgen war es bereits beim Warm-up unerträglich heiss, sodass de Reuver seine Honda kräfteschonend im Tensfelder Sand bewegte. Als kurz nach dem Mittag das Gatter zum ersten Finale fiel, war der lange Niederländer aber sofort bei der Musik dabei und konnte in der vierten Runde die Führung übernehmen. «Der Lauf war einfach und als ich an der Spitze war, hab ich alles locker kontrolliert.»

Der zweite Lauf am späten Nachmittag sollte dann aber nicht mehr so problemlos verlaufen. De Reuver kommentierte später das Geschehen mit einem weinenden Auge: «Leider bin ich in einen Startcrash verwickelt worden. Danach kam ich von ganz hinten wieder in das Rennen, hatte mich in Runde 9 schon auf Platz 13 vorgekämpft, als mein hinterer Stoßdämpfer seinen Geist aufgab! Schade, ich hatte den Sieg schon vor Augen.»

Der Gastfahrer wurde im Tagesklassement trotz des Nullers in Lauf 2 noch Achter, da etliche Fahrer entweder durch Stürze oder technische Defekte ebenfalls Federn liessen. Mit einer weiteren Teilnahme von de Reuver an den kommenden Masters-Runden ist nicht zu rechnen. Einerseits sind die kommenden vier Strecken in Ried, Gaildorf, Jauer und Holzgerlingen Hartboden und daher eher unbeliebt beim Niederländer, andererseits fährt de Reuver erfolgreich in der niederländischen ONK-Serie.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 09:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 10:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 11:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 11:40, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:05, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:25, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:30, Motorvision TV
    Tour European Rally
» zum TV-Programm
7AT