MotoGP-Ass Quartararo: «Schwierig für Frankreich»

Von Adam Wheeler
Motocross der Nationen
MotoGP-Rookie Fabio Quartararo trainiert auch auf einer Cross-Maschine

MotoGP-Rookie Fabio Quartararo trainiert auch auf einer Cross-Maschine

Fabio Quartararo ist für Petronas Yamaha in der MotoGP-WM erfolgreich und kennt sich auch in Sachen Motocross bestens aus. Vor dem Motocross der Nationen in Assen spricht er über die Chancen seiner Landsleute.

Der TT Circuit von Assen verwandelte sich für das anstehende Wochenende in eine Sandstrecke, auf der das 73. Motocross der Nationen über die Bühne gehen wird. «Ich glaube, es wird schwierig für sie», meinte Fabio Quartararo im Hinblick auf die Aufgabe seiner Landsleute Gautier Paulin, Jordi Tixier und Maxime Renaux, für Frankreich am Sonntag zum sechsten Mal in Folge die «Chamberlain Trophy» in die Höhe zu stemmen.

Der 20-jährige Franzose, der in seiner Debütsaison in der MotoGP-WM schon vier Podestplätze feierte, ist selbst ein begeisterter Crosser und bekennender MXGP-Fan. «Wir haben gesehen, dass Jeffrey Herlings zurück ist, und Glenn Coldenhoff war gegen Ende der Saison sehr schnell. Klar sind wir für Frankreich, aber ich glaube, dass die Niederländer dort so schnell sein werden», befürchtete der Petronas-Yamaha-Jungstar.

Um das Team Frankreich gab es schon im Vorfeld des Events Diskussionen, als Red Bull-KTM-Ass Tom Vialle, WM-Vierter in seiner Debütsaison und Sieger des Grand Prix von Schweden, von der französischen Föderation FFM aus dem Team ausgeschlossen wurde, weil man im Bezug auf die Sponsoren auf seiner Kappe keine Einigung erzielt hatte. Den MX2-Platz nahm deshalb Maxime Renaux (SM Action Yamaha) ein. «Renaux ist gut und im Aufwärtstrend, aber ich glaube, dass Vialle ein bisschen mehr Erfahrung an der Spitze hat – und das ist für diese Art von Rennen wichtig», gab Quartararo zu bedenken.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 10.04., 09:30, N-TV
PS - Reportage
Fr. 10.04., 09:30, Eurosport
Motorsport
Fr. 10.04., 10:20, Kabel 1 Classics
Monte-Carlo-Rallye
Fr. 10.04., 10:30, N-TV
PS - Reportage
Fr. 10.04., 10:30, Eurosport
Motorsport
Fr. 10.04., 10:45, Hamburg 1
car port
Fr. 10.04., 11:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 10.04., 11:10, DMAX
Goblin Works Garage - Das Tuner-Trio
Fr. 10.04., 13:45, Motorvision TV
Classic Ride
Fr. 10.04., 15:40, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
114