Motocross der Nationen

MXoN Assen: Team Niederlande schreibt Geschichte!

Von Thoralf Abgarjan - 29.09.2019 17:52

Mit einem Sieg im dritten und entscheidenden Rennen des 73. Motocross der Nationen gewann das favorisierte Team der Niederlande zum ersten Mal in der Geschichte des Sports die Chamberlain-Trophy.

Glenn Coldenhoff wiederholte im dritten und entscheidenden Lauf seine brillante Leistung und gewann auch das dritte Finale, was ebenfalls unter schwierigsten Bedingungen im Regen ausgetragen wurde. Jeffrey Herlings kam nur im Mittelfeld vom Start weg, stürzte und musste eine Aufholjagd starten. Danach stürzte 'The Bullet' erneut und erreichte am Ende trotzdem noch Platz 4.

Damit gewann das niederländische Team erstmals in der Geschichte des Sports die 'Chamberlain-Trophy' und wurde Mannschaftsweltmeister.

Belgien auf P2 kampfstark
Dahinter ging es dramatisch zu: Belgien konnte sich nach dem Ausfall von Jago Geerts im ersten Rennen keinen weiteren Fehltritt erlauben. Kevin Strijbos stürzte in der ersten Runde und schaffte das Unglaubliche: Der Belgier fuhr von Platz 36 auf Rang 11 nach vorne. An der Spitze hielt Jeremy van Horebeek gut mit und kam am Ende auf Rang 6 ins Ziel. Das reichte für den zweiten Rang der Gesamtwertung.

Pech für Titelverteidiger Frankreich
Mangelnden Kampfgeist kann man dem Titelverteidiger nicht vorwerfen. Erst hatten die Franzosen den Ausfall von Maxime Renaux im zweiten Lauf kurz vor dem Zieleinlauf zu verkraften, der sonst P15 erreicht hätte. Im letzten Rennen ging es ums Ganze. Gautier Paulin kämpfte sich von P13 auf P10 nach vorne und fiel ebenfalls in der letzten Runde aus. Damit verlor Frankreich den möglichen Podiumsplatz und beendete den Tag enttäuscht auf Rang 5.

Großbritannien auf P3
Das britische Team war zur Stelle und schaffte es am Ende noch aufs Podium. Shaun Simpson, der solche extremen Bedingungen liebt, erreichte in beiden Rennen die Top-10 und wurde im zweiten Finale sogar Dritter. Nathan Watson fuhr im letzten Rennen des Tages auf Rang 9. Regen kennen die Briten. Das Podium war zweifellos verdient.

Deutschland sensationell auf P7
Man mag gar nicht darüber nachdenken, wo Team Deutschland gestanden hätte, wenn Simon Längenfelder nicht schon im ersten Rennen des Tages ausgefallen wäre. Tom Koch konnte im 3. Finale sogar Titelverteidiger und Exweltmeister Jordi Tixier hinter sich halten. Dennis Ullrich gingen im letzten Lauf nach seinem Husarenritt im zweiten Rennen etwas die Kräfte aus. Rang 7 ist unter den extrem schwierigen Bedingungen ein Top-Ergebnis der DMSB-Mannschaft! Gratulation an das deutsche Team!

Team USA rettet die Ehre
Das US-Team beendete den Tag mit Gesamtrang 6. Im ersten Rennen des Tages kollidierte MX2-Pilot Justin Cooper ausgerechnet mit seinem Teamkollegen Jason Anderson und stürzte. Danach konnten die US-Boys nur noch Schadensbegrenzung betreiben. Tiefer Sand und Regen, das sind nicht die Verhältnisse der Amerikaner. Sie gaben aber trotzdem nicht auf, verbesserten sich kontinuierlich von Gesamtrang 14 nach dem ersten Lauf auf P11 im zweiten Rennen und beendeten den Tag auf Gesamtrang 6 - knapp vor Team Deutschland.

Fazit des 73. Motocross der Nationen
Die Bedingungen waren für Mensch und Maschine die schwierigsten der letzten Jahre. Die Strecke war brutal fordernd, aber letztendlich für alle Fahrer gleich. Mit dem niederländischen Team setzte sich der Favorit durch. Sie hielten dem Druck stand, vor ihrem Heimpublikum und vor den Augen ihres Königs. Glenn Coldenhoff war der Mann des Tages, aber auch Jeffrey Herlings und Calvin Vlaanderen haben ihren Anteil geleistet und hoch verdient gewonnen.

Alle Einzelheiten vom MXoN-Finale MXGP+OPEN erfahren Sie im nachfolgenden Renn-Stenogramm:

Start:
Gajser führt vor van Horebeek, Jonass, Coldenhoff und Seewer.

Noch 28 Min:
Kevin Strijbos stürzt und steht nach einem Sturz am Streckenrand. Er setzt das Rennen auf P36 fort. Auch Herlings stürzt und muss die Strecke verlassen. Herlings fällt auf P21 zurück, Koch rangiert auf P22.

Noch 26 Min:
Coldenhoff geht an Jonass vorbei auf P3!

Noch 24 Min:
Herlings ist bereits wieder auf P14 vorgefahren.

Noch 23 Min:
Führungswechsel! Tim Gajser stürzt, Jeremy van Horebeek übernimmt die Führung vor Glenn Coldenhoff. Herlings geht an Gautier Paulin vorbei auf P10.

Noch 21 Min:
Führungswechsel! Coldenhoff geht an van Horebeek vorbei in Führung.

Noch 19 Min:
Herlings hat P9 erreicht.

Noch 17 Min:
Das Team der Niederlande führt vor Großbritannien und Belgien.

Noch 16 Min:
Herlings stürzt erneut und fällt von P9 auf P11 zurück.

Noch 13 Min:
Gajser geht an van Horebeek vorbei auf Rang 2.

Noch 11 Min:
Herlings hat P9 erreicht.

Noch 9 Min:
Alessandro Lupino beendet sein Rennen an der Box.

Noch 8 Min:
Gajser hat Leader Coldenhoff in Schlagdistanz.

Noch 6 Min:
Herlings geht an Prado und Watson vorbei auf P7!

Noch 4 Min:
Die Yamaha von Gautier Paulin (P10) beginnt zu qualmen.

Noch 1 Minute:
Frankreich liegt wieder auf P3, nachdem Jordi Tixier P18 erreicht hat.

Noch 2 Runden:
Herlings geht an van Horebeek vorbei auf P6. Gautier Paulin schiebt seine Yamaha zurück zur Box. damit verliert Frankreich Platz 2!

Letzte Runde:
Glenn Coldenhoff gewinnt den 3. Lauf. Das hoch favorisierte Team der Niederlande gewinnt damit das Motocross der Nationen 2019.

Ergebnis Finale 3, MXGP+OPEN:
1. Glenn Coldenhoff (NED), KTM
2. Tim Gajser (SLO), Honda
3. Pauls Jonass (LAT), Husqvarna
4. Jeffrey Herlings (NED, KTM
5. Jeremy Seewer (SUI), Yamaha
6. Jeremy van Horebeek (BEL), Honda
7. Jorge Prado (ESP), KTM
8. Jason Anderson (USA), Husqvarna
9. Nathan Watson (GBR), KTM
10. Shaun Simpson (GBR), KTM
11. Kevin Strijbos (BEL), Yamaha
12. Harri Kullas (EST), Honda
13. Zach Osborne (USA), Husqvarna
14. Tanel Leok (EST), Husqvarna
15. Tom Koch (GER(, KTM
16. Jordi Tixier (FRA), KTM
17. Hakon Fredriksen (NOR), Yamaha
18. Dennis Ullrich (GER), Husqvarna
...
23. (DNF): Gautier Paulin (FRA), Yamaha

Ergebnis Motocross der Nationen 2019:
1. Niederlande, 18
2. Belgien, 43
3. Großbritannien, 58
4. Estland, 64
5. Frankreich, 68
6. USA, 68
7. Deutschland, 72
8. Lettland, 73
9. Spanien, 73
10. Dänemark, 77
11. Schweiz, 81
12. Norwegen, 87
13. Slowenien, 89
14. Schweden, 91
15. Australien, 93
16. Italien, 113
17. Österreich, 122
18. Irland, 150
19. Neuseeland, 171
20. Südafrika

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Formel-1-Tests: Gewinner, Verlierer, Überraschungen

Von Mathias Brunner
​Was sind die Zeiten von der ersten Testwoche auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya wert? Wer kann ruhig schlafen und wer macht sich jetzt schon Sorgen? Erste Tendenzen zeichnen sich ab.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 23.02., 18:55, Motorvision TV
Tour European Rally
So. 23.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 23.02., 19:20, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
So. 23.02., 20:45, Sport1
SPORT1 News Live
So. 23.02., 22:10, Motorvision TV
Liqui-Moly Bathurst 12 Hour Endurance Race 2019
So. 23.02., 23:55, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Mo. 24.02., 01:45, Hamburg 1
car port
Mo. 24.02., 05:10, Motorvision TV
Reportage
Mo. 24.02., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Mo. 24.02., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
73