Heimvorteil genutzt

Von Annette Laqua
Porsche Carrera Cup Deutschland
Zu Hause unschlagbar: Jan Seyffarth

Zu Hause unschlagbar: Jan Seyffarth

Jan Seyffarth gelang ein Heimspiel nach Mass: Der tolimit/Seyffarth-Pilot holte sich nach der Pole Position auch den Sieg beim Carrera Cup in Oschersleben.

Jan Seyffarth und Thomas Jäger schossen nach dem Start nebeneinander auf die erste Kurve zu, in der sich der Münchener erst einmal die Führung holte. Robert Renauer zog an Jeroen Bleekemolen vorbei auf P3.
Doch schon in der ersten Runde gerieten die beiden Führenden aneinander. Jäger fand sich kurzzeitig neben der Strecke wieder, während Seyffarth die Spitze von ihm übernahm und für sein Manöver gegen Jäger eine Verwarnung kassierte. Auch Renauer überholte Jäger.

Gastfahrer Stefan Wendt aus der GT3 Cup Challenge, der mit dem zwölften Trainingsplatz zu begeistern wusste, schmiss seinen Renner in die Leitplanken und musste sein erstes Rennen im Carrera Cup schon nach einer Runde beenden.

Im sechsten Umlauf knackte Sebastian Asch seinen Vordermann Alfred Renauer, der als bester Gastfahrer den fünften Rang belegte. Vier Runden später machte der Zwillingsbruder von Robert Renauer dann einen Fahrfehler, der ihm viele Positionen kostete. In der letzten Kurve vor Start/Ziel geriet er zu weit auf den Außenkerb und drehte sich ohne Fremdeinwirkung. Er fiel bis auf P19 zurück.

Vorne hatte Thomas Jäger unterdessen den zweiten Renauer überholen können, nachdem auch er eine Kurve zu weit außen befuhr. Während sich der MS-Pilot sofort einen kleinen Vorsprung verschaffen konnte, hatte der Drittplatzierte Renauer mit Jeroen Bleekemolen und Sebastian Asch gleich die nächsten Gegner, die ihm das Leben schwer machten.

Nach 14 von 22 Runden hatte Jan Seyffarth einen Vorsprung von 2,5 Sekunden auf Thomas Jäger, der wiederum 2,0 Sekunden vor Robert Renauer lag. Hinter Bleekemolen und Asch reihte sich Hannes Plesse ein, der allerdings den Brasilianer Valdeno Brito in seinem Heck hatte. Um den achten Platz musste sich zu diesem Zeitpunkt Robert Lukas gegen David Sigacev und Philipp Wlazik verteidigen.

Zwei Runden vor Schluss schubste Sigecav Wlazik an, der sich daraufhin drehte. Er fiel auf P12 zurück, der Russe fand sich nach der Kollision als Elfter wieder.

An der Spitze gab es keine Veränderungen mehr. Jan Seyffarth fuhr einen sicheren Heimsieg ein, Thomas Jäger belegte einen ebenso sicheren zweiten Platz. Robert Renauer setzte sich trotz drängelnder Verfolger Jeroen Bleekemolen und Sebastian Asch durch und feierte seinen ersten Podestbesuch in 2009. Hannes Plesse, Valdeno Brito, Robert Lukas, Christian Engelhart und Florian Stoll vervollständigten die Top Ten.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 16.04., 08:50, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 16.04., 09:15, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Fr.. 16.04., 10:55, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Emilia Romagna 2021
  • Fr.. 16.04., 11:00, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Fr.. 16.04., 14:25, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Emilia Romagna 2021
  • Fr.. 16.04., 14:40, Motorvision TV
    Car History
  • Fr.. 16.04., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 16.04., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 16.04., 16:00, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Fr.. 16.04., 16:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
2DE