ADAC Eifel Rallye Festival 2014: Rallye-Vielfalt

Von Toni Hoffmann
Rallye
ADAC Eifel Rallye Festival 2013

ADAC Eifel Rallye Festival 2013

Die Nennliste wird am 15.02.14 eröffnet, Harri Toivonen: Alle Erinnerungen waren sofort wieder da, Christian Geistdörfer: Wir arbeiten an weiteren Highlights.

Der für die Teilnehmer erste wichtige Schritt zum ADAC Eifel Rallye Festival (24. – 26. Juli 2014) beginnt am 15. Februar. Dann wird die Nennliste für das größte rollende Rallye-Museum eröffnet. Wenn es so wie in den letzten Jahren abläuft, dürften die maximal 150 Startplätze für die Demonstrationsfahren der historischen Rallye-Boliden in der Vulkaneifel rund um Daun sehr schnell vergeben sein. Reinhard Klein hat dabei ein klares Ziel: «Wir werden versuchen, die schon einmalige Vielfalt von 33 verschiedenen Automarken und 75 verschiedenen Typen aus dem Vorjahr nochmals zu übertreffen. Dem Kopf von ‚Slowly Sideways‘, der Vereinigung von Besitzern historischer Rallye-Fahrzeugen, ist dabei klar: «Um dies zu erreichen wird es kaum möglich sein, zwei Fahrzeuge des gleichen Typs zuzulassen, wenn sie sich nicht zumindest grundlegend im Original-Design unterscheiden.»

Eine Nennung flatterte schon unmittelbar nach der 2013er Ausgabe des Festivals auf den Tisch der Organisatoren. Der Finne Harri Toivonen, Sohn des 1968er-Europameisters Pauli und Bruder des 1986 tödlich verunglückten Henri, war unter anderem 1986 Werksfahrer bei Austin Rover im MG Metro 6R4. Im vergangenen Jahr war er erstmals in der Eifel und berichtete begeistert, «das hier ist unglaublich und fantastisch für uns alle, für die zahlreichen Fans und die Teilnehmer. Als ich zum Start der ersten Prüfung fuhr und sah, in welcher Reihe toller Fahrzeuge ich da stand, das war der absolute Wahnsinn.»  

Für Toivonen gab es zudem ein ganz besonderes Wiedersehen. Mitten im Teilnehmerfeld startete der Metro 6R4, mit dem er 1986 unterwegs war. «Darin ist noch immer der Knieschoner, den ich selbst angebaut habe und mein Sitz», strahlte der Finne. «Ich hatte sofort wieder die ganzen Prüfungen von der 1000 Seen und RAC Rallye im Kopf. All diese Erinnerungen kamen zurück, von denen ich dachte, ich hätte sie schon vergessen.» Der Brite John Saunders, inzwischen stolzer Besitzer des Metro, ergänzte, «als ich das Auto kaufte, lag darin noch das Original-Roadbook der RAC-Rallye 86.» Saunders und Toivonen waren sich schnell einig: 2014 starten Toivonen und sein damaliger Beifahrer Cedric Wrede auf ‚seinem‘ 6R4 in der Eifel, der Brite wird mit einem anderen ‚Schätzchen‘ aus seiner privaten Sammlung dabei sein.  

Christian Geistdörfer, in der Organisation des Eifel Rallye Festivals sorgt er für die Kontakte zu den Sponsoren, ist «sehr happy, dass aufgrund der hervorragenden Resonanz alle Partner aus dem Vorjahr wieder dabei sind». Geistdörfer wurde zweimal an der Seite von Festival-Schirmherr Walter Röhrl Weltmeister und gewann mit ihm 1984 im Audi Quattro zum vierten Mal die Rallye Monte-Carlo. Doch in die Karten lässt er sich noch nicht blicken, „wir arbeiten an zwei großen Überraschungen. Unseren zahlreichen Fans – im vergangenen Jahr kamen schließlich gut 40.000 zu unserem Festival in die Eifel – möchten wir noch weitere Highlights bieten.“  

Tickets und Programmhefte – Der Vorverkauf beginnt

Alle wichtigen Informationen zum Eifel Rallye Festival gibt es im umfangreichen Programmheft. Das Sammlerwerk beinhaltet ausführliche Beschreibungen der einzelnen Wertungsprüfungen, die ausgewiesenen Zuschauerpunkte, alle Übersichtskarten und die Teilnehmerlisten. Alle Fahrzeuge werden dabei in Wort und Bild vorgestellt.  

Der Besuch der Rallye-Meile in Daun ist kostenlos, für den Besuch der Wertungsprüfungen gibt es verschiedene Tickets. Die Spanne reicht vom Einzelticket für den Shakedown am Donnerstag in Brück bis hin zum Wochenendticket für alle drei Festival-Tage.  

Ab dem 12.02.2014 können Programmhefte und die Wochenendtickets im Rallye- Shop unter http://www.eifel-rallye-festival.de/Rallye-Shop.html bestellt werden. Erstmals ist auch der Versand ins EU-Ausland möglich.  

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Mi. 08.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 08.07., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 08.07., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Mi. 08.07., 21:10, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Mi. 08.07., 21:15, ServusTV
P.M. Wissen
Mi. 08.07., 23:00, Eurosport
Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
Mi. 08.07., 23:00, ORF Sport+
Formel 3
Mi. 08.07., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 08.07., 23:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
» zum TV-Programm