Stocker gewinnt Sekundenkrimi in Ampflwang

Von Harald Wetzelsberger
Cross-Country-Rallye-WM
Ampflwanger Podium: Pöschl, Stocker, Hirschmugl (von links)

Ampflwanger Podium: Pöschl, Stocker, Hirschmugl (von links)

Fünfter Lauf zur Austrian Cross Country Championship (ACC). Die Entscheidung um den Gesamtsieg fällt erst im allerletzten Rennen.

Es war wieder Ampflwang-typisch extrem: Der fünfte Lauf zur Austrian Cross Country Championship (ACC) in der malerischen Hausruckgemeinde brachte die erwartete brutale Schinderei. Die Zuschauer sahen die Offroadelite leiden und Daniel Stocker in der Profiklasse in einem Sekundenkrimi siegen. Der sympathische Steirer schiebt damit auch die Entscheidung um den ACC-Gesamtsieg auf. Die fällt nun im letzten Saisonrennen in Mattighofen.

Start/Ziel-Duell

Seit Jahren fährt Daniel Stocker in der ACC Spitzergebnisse ein. Im Ampflwang gab es am Samstag den längst verdienten Sieg für den 35-jährigen Schladminger. Vom Start weg duellierte sich Stocker mit dem tiroler BMW-Piloten Rudi Pöschl. Die Führung wechselte häufig. Schließlich setzte sich Stocker auf der KTM mit einem Wimpernschlagvorsprung von knapp einer Sekunde durch. Platz 3 ging an Mario Hirschmugl (KTM/Stmk), der die ACC-Gesamtwertung auch nach dem spannenden Rennen in Ampflwang weiter anführt.

Hirschmugl spürt Stockers Atem
In der ACC-Gesamtwertung ist damit vor dem Finale am 25. September in Mattighofen noch alles offen. Mit seinem Sieg in Ampflwang schiebt sich Stocker dicht an Hirschmugl heran und liegt nur noch sechs Punkte hinter seinem steirischen Landsmann. Neuer Gesamtdritter ist der Oberösterreicher Markus Auer vom MSC Kefermarkt, der für KTM Braumandl startet.

Motocrosser hielten sich beachtlich

Als Gaststarter hatten sich in Ampflwang auch starke Motocrosser in die Startliste eingetragen. Trotz ungewohnter zweistündiger Renndistanz und schwierigsten Streckenbedingungen hielten sich der 5-fache Motocross-Staatsmeister Michael Staufer auf der Red Bull-KTM sowie Kurt Machtlinger und Stefan Ziegler aus dem Cofain Racingteam äußerst beachtlich. Staufer landete auf Platz sechs unmittelbar vor Kurt Machtlinger. Auch Ziegler war als Zehnter noch gut bei der Musik.

Das Rennen in Ampflwang in Zahlen:

1. Daniel Stocker - KTM 250 EXC - 19 Runden
2. Rudi Pöschl - BMW G 450 X - 19 Runden
3. Mario Hirschmugl - KTM 530 EXC - 19 Runden
4. Markus Tischhart - KTM 300 EXC - 19 Runden
5. Markus Auer - KTM 250 EXC - 19 Runden
6. Michael Staufer - KTM - 19 Runden
7. Kurt Machtlinger - KTM SXF - 19 Runden
8. Christian Bierbaumer - Husaberg FX 450 - 18 Runden
9. Bernhard Walzer - KTM 450 EXC - 18 Runden

10. Stefan Ziegler - KTM 250 EXC - 18 Runden
 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 13:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 13:45, Motorvision TV
    Isle of Man Classic TT
  • So. 29.11., 14:00, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
  • So. 29.11., 14:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 14:35, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
  • So. 29.11., 14:35, Motorvision TV
    Monster Energy AUS-X Open
  • So. 29.11., 14:40, Motorvision TV
    Goodwood Festival of Speed 2019
  • So. 29.11., 14:55, Schweiz 2
    Formel 1 - GP Bahrain
  • So. 29.11., 15:00, RTL
    Formel 1: Das Rennen
  • So. 29.11., 15:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE