Festival mit über 130 Teams im Sulinger Land

Von Toni Hoffmann
Der Masters-Vierte Heitmann im Erzgebirge

Der Masters-Vierte Heitmann im Erzgebirge

Volles Haus zur zweiten Runde und Heimspiel für den Masters-Vizechampion Christian Riedemann.

Die ADAC Mobil Pegasus Rallye Sulinger Land (30.4. - 1.5.2010) verspricht Teilnehmern und Fans ein wahres Rallye-Fest. Nach 99 Startern im vergangenen Jahr haben nun über 130 Teams ihre Nennung zum zweiten Saisonlauf der ADAC Rallye Masters abgegeben. Im Rahmen des Masters-Laufes wird auch ein Lauf zur holländischen Sprint-Meisterschaft ausgetragen. Somit nehmen am 1. Mai fast 160 Rallye-Teams aus sechs Nationen die 13 anspruchvollen Wertungsprüfungen unter die Räder. Für den amtierenden ADAC Rallye Meister Carsten Alexy (Rotenburg / Audi S2 Quattro) wird es schwer, seinen Vorjahreserfolg zu verteidigen. Ex-Rallyecross-Meister Jan Becker (Hamburg) bei seiner Premiere im Subaru Impreza WRX oder HJS-Sportchef Klaus Osterhaus (Unna) im Mitsubishi Lancer bilden nur die Spitze der Sieganwärter.

Die Veranstaltung rund um Sulingen ist berühmt für ihre anspruchsvollen Wertungsprüfungen. Erste Entscheidungen fallen immer schon am frühen Morgen auf den beiden selektiven und kurvenreichen Prüfungen im IVG-Gelände, einem früheren Militär-Depot. Die Nachmittagsetappe haben die Organisatoren rund um Rallyeleiter Reinhard Pobantz (Sulingen) weiter ausgebaut. Zwei lange Wertungsprüfungen, eine mit über 20 Kilometern, fordern nochmals alles von Mensch und Fahrzeug. Der Showdown und gleichzeitig oftmals die alles entscheidende Prüfung ist dann der Zuschauerrundkurs am Ortsrand von Sulingen am Samstag ab 19.00 Uhr. Rund 5.000 begeisterte Fans verfolgten im vergangenen Jahr hier das Finale der Rallye.

Eine Premiere feiert Christian Riedemann (Sulingen) bei seinem Heimspiel: Der 22 jährige legte hier im vergangenen Jahr mit dem sensationellen zweiten Gesamtrang im Citroën C2R2 den Grundstein für seinen Sieg im ADAC Rallye Junior Cup und Platz zwei in der Gesamtwertung der Rallye Masters 2009. Mit Unterstützung der ADAC Stiftung Sport startet er 2010 in der Ford Fiesta Trophy, die im Rahmen der Rallye-Weltmeisterschaft ausgetragen wird. Bevor er Mitte Mai in Portugal erstmals um Punkte kämpft, präsentiert er das neue Sportgerät vor heimischem Publikum im Sulinger Land.

Die Nennungsliste verspricht spannenden Sport in allen sieben Divisionen: Egal ob bei den Allradlern, den bulligen Hecktrieblern vom Schlage eines Porsche 911 GT3 oder BMW M3 sowie bei den schnellen Fronttrieblern wie Honda Civic R3, Suzuki Ignis S1600 oder VW Golf Kit-Car und nicht zuletzt den HJS-Diesel-Piloten wo alle Antriebskonzepte im Sekundenkampf mitmischen – prickelnder Motorsport ist im Sulinger Land garantiert.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 24.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo.. 24.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 24.01., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 24.01., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 24.01., 07:01, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 24.01., 07:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 24.01., 07:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 24.01., 07:47, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 24.01., 09:55, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mo.. 24.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE