Riedemann gewinnt Heimspiel im Sulinger Land

Von Toni Hoffmann
Rallye Sonstiges
Christian Riedemann bei seinem Heimsieg

Christian Riedemann bei seinem Heimsieg

Junioren dominierten beim zweiten Lauf zum ADAC Rallye Masters im Sulinger Land.

Ein Rekordstarterfeld mit 119 Teams, anspruchsvolle Wertungsprüfungen und ein Sensationssieger: Der zweite Lauf zum ADAC Rallye Masters bei der 25. ADAC Mobil Pegasus Rallye Sulinger Land (04.-05. Mai 2012) bot alles, was ein Rallyeherz begehrt. Nach einer sensationellen Fahrt gewann Christian Riedemann (Sulingen), der 24-jährige Pilot der ADAC Stiftung Sport, im lediglich frontangetriebenen Citroën DS3 R3T sein Heimspiel.

Der Sieger des ADAC Rallye Junior Cup 2009 verwies mit seiner belgischen Co-Pilotin Lara Vanneste die versammelte Allrad-Konkurrenz auf die Plätze. Jeroen Swaanen, der amtierende niederländische Rallye-Meister, fuhr im Peugeot 207 S2000 auf Rang zwei vor seinen Landsmann Tonnie van Deijne im Mitsubishi Lancer R4.

Durch den zweiten Divisionssieg in Folge eroberte der 26-jährige Raffael Sulzinger (Tittling) im Ford Fiesta R2 die Führung in der Masters-Gesamtwertung und konnte seinen Vorsprung im ADAC Rallye Junior Cup ausbauen. In beiden Wertungen liegt der 21-jährige Björn Satorius (Seeheim) nach ebenfalls zwei Divisionssiegen im Toyota Yaris auf Rang zwei.

Bei der Masters-Runde im Sulinger Land drehte sich vieles um die Frage: Wie sieht es im IVG-Gelände aus, denn dort fallen zumeist die Entscheidungen. Die verschlungenen Asphaltsträsschen im ehemaligen Militärdepot liegen überwiegend im dichten Wald und sind deshalb selten trocken. Diesmal sorgte Nieselregen für noch rutschigere Verhältnisse. Ein klarer Fall für Allradler – sollte man meinen. Beim ersten Durchgang auf der 20,5 Kilometer langen Prüfung lag noch standesgemäss der 24-jährige Niederländer Hermen Kobus im Allrad-Fiesta S2000 vorn. Riedemann folgte im Fronttriebler mit knappen 2,5 Sekunden Rückstand. Beim zweiten Durchgang legte der Lokalmatador dann den Grundstein zum späteren Sieg. Er war um sensationelle 17,5 Sekunden schneller als der nächste Teilnehmer. Sein Erfolgsrezept: «Man muss einfach nur ganz sauber fahren.»

Auf der langen Liste derjenigen, die im IVG-Gelände scheiterten bilden Vorjahressieger Jasper van den Heuvel (NL /Mitsubishi Lancer R4) und WM-Pilot Peter Van Merksteijn jr. (NL / Ford Fiesta S2000) nur die Spitze. Nicht nur die Niederländer Erik Wevers (Skoda Fabia S2000) und Hermen Kobus (Ford Fiesta S2000) sondern auch den vierfachen Deutschen Rallye-Meister Hermann Gassner (Mitsubishi Lancer R4) kosteten Reifenschäden und Ausrutscher jede Chance auf vordere Plätze.

Nach den sechs Vormittags-Prüfungen mit den beiden IVG-Durchgängen lag Riedemann mit einem Vorsprung von 21,2 Sekunden vor Swaanen an der Spitze des Feldes. «Das reicht nie, auf den schnellen Nachmittagsprüfungen ist viel Leistung gefragt, da werden noch einige an mir vorbeiziehen», erklärte der Youngster mit Blick auf den deutlichen Leistungsvorteil der Verfolger. Was nun folgte sorgte für Anerkennung bei Fans und im Fahrerfeld: Auf der ersten Nachmittagsrunde fuhr Riedemann auf allen vier Prüfungen die schnellste Zeit, baute seinen Vorsprung aus und rettete ihn auch über den Zuschauer- Rundkurs in Sulingen ins Ziel.

In der Zwischenwertung des ADAC Rallye-Masters liegen zwei Junioren vorn, die die gleichen Platzierungen auch im ADAC Rallye Junior Cup belegen. Sowohl Raffael Sulzinger wie auch Björn Satorius waren bislang je zweimal in ihren Divisionen erfolgreich. Durch die Zusatzpunkte für seine Platzierungen in den Top-Ten der Gesamtwertung rangiert der Bayer Sulzinger vor dem Südhessen Satorius. Der Divisionserfolg von Sulzinger, «ich hatte nie daran gedacht, das Masters anführen zu können», war heiss umkämpft. Der Hamburger Nils Heitmann machte im neuen Citroën C2R2 das Duell zwischen Sulzinger und dem saarländischen Routinier Lars Mysliwietz (Citroën C2R2) zu einem Dreikampf.

ADAC Rallye Junior Cup
Auch nach dem zweiten Lauf zum ADAC Rallye Junior Cup 2012 liegt der 26-jährige Raffael Sulzinger (Tittling) an der Spitze. «Für den letzten Rundkurs haben wir inklusive Ersatzrad und Jacken alles aus dem Auto genommen um mit weniger Gewicht den Sieg ins Ziel zu retten», strahlte der Bayer anschliessend.

Auch der 21-jährige Björn Satorius (Seeheim) siegte im Toyota Yaris erneut in der ebenfalls heiss umkämpften Division 6 und verteidigte seinen zweiten Rang bei den Junioren. Durch ihre Erfolge liegen die beiden Youngster auch in der Gesamtwertung des ADAC Rallye Masters auf den beiden ersten Plätzen. Der 24-jährige Christian Riedemann schob sich durch die Punkte für den Gesamtsieg bei seinem Heimspiel auf Platz drei der aktuellen Youngster-Zwischenwertung. Der 21-jährige Philipp Knof (Wülfrath) belegte im Suzuki Swift erneut den zweiten Divisions-Platz hinter Satorius und liegt nun auf Rang vier der Zwischenwertung.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 05.07., 18:15, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
So. 05.07., 18:15, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
So. 05.07., 18:30, Motorvision TV
Rali Vinho da Madeira
So. 05.07., 18:30, Das Erste
Sportschau
So. 05.07., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena
So. 05.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
So. 05.07., 19:00, Schweiz 2
sportpanorama
So. 05.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 05.07., 20:00, Sky Sport 2
Formel 2
So. 05.07., 20:30, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
» zum TV-Programm