Beatriz Neila: «Fünf Gegner in Kurve 1 überholt»

Von Frank Aday
Red Bull Rookies
Beatriz Neila traf ihr Idol Marc Márquez

Beatriz Neila traf ihr Idol Marc Márquez

Nachdem sie beim Vorsaison-Test des Red Bull Rookies schwere Verletzungen davongetragen hatte, ist bei Beatriz Neila nun ein Aufwärtstrend erkennbar.

Die einzige Dame im Red Bull Rookies Cup 2017, die 15-jährige Beatriz Neila, erlebte beim Vorsaison-Test des Cups einen herben Rückschlag. Am dritten Testtag stürzte die Spanierin und musste operiert werden, um ihren linken Arm und den rechten Oberschenkelknochen zu stabilisieren. An den ersten beiden Rennen in Jerez konnte sie deshalb nicht teilnehmen.

Doch in Brünn und Spielberg gelang Neila nun ein Aufwärtstrend. «Das waren zwei Wochenenden, an denen ich mich deutlich verbessert habe. In Brünn erreichte ich kein gutes Resultat und stand in der Startaufstellung weit hinten, denn es kostete mich Zeit, die Strecke zu lernen. Das Positive war aber der Start der zwei Rennen, denn ich konnte in der ersten Kurve fünf Gegner schnappen. Am Samstag war es trocken und meine Zeit gut, aber ich hatte immer noch Probleme mit der neuen Strecke. Im Regen am Sonntag lief es besser. Ich habe einen großen Schritt nach vorne gemacht», ist Neila überzeugt. Sie belegte in Brünn die Plätze 20 und 17.

Auf dem Red Bull Ring fühlte sich die Spanierin noch wohler. «Auf der wunderschönen Strecke schaffte ich mein bestes Resultat in dieser Saison», freut sich Neila, die auf den Plätzen 16 und 17 landete. «Im Qualifying lag ich nicht so weit hinter den besten Zeit, was mir viel Selbstvertrauen für die Rennen gab. Das erste Rennen war gut, aber ich verlor die Konzentration, denn in der zweiten Kurve ereigneten sich viele Stürze. So verlor ich die Gruppe. Trotzdem kam ich nah an die beste Gruppe heran – besser als in den Rennen davor. Der zweite Lauf war besser, ich startete gut und ließ ein paar Fahrer hinter mir. Ich bin sehr happy und liebe den Red Bull Ring.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 08:20, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Di. 24.11., 08:50, Motorvision TV
    High Octane
  • Di. 24.11., 09:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 24.11., 12:05, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Di. 24.11., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Di. 24.11., 12:15, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
7DE