Red Bull Rookies: Alex Escrig überraschend auf Pole

Von Helmut Ohner
Red Bull Rookies
Der Spanier Alex Escrig ließ alle hinter sich

Der Spanier Alex Escrig ließ alle hinter sich

Nach dem freien Training für den Red Bull Rookies Cup nur an zwölfter Stelle, holte sich Alex Escrig auf dem Red Bull Ring völlig überraschend vor Marcos Uriarte und dem Gesamtführenden Carlos Tatay die Pole-Position.

Im Qualifikationstraining für die Läufe des Red Bull Rookies Cup schaffte der Spanier Carlos Tatay nach acht Minuten die erste ernstzunehmende Zeit. Mit 1:40,597 blieb er auf dem 4,318 Kilometer langen Red Bull Ring nur unwesentlich hinter seiner Zeit aus den beiden freien Trainingseinheiten. An der zweiten Stelle folgte sein Landsmann Pedro Acosta. Der Schweizer Jason Dupasquier und der Deutsche Phillip Tonn waren nur im hinteren Feld zu finden.

Zur Halbzeit kam der Japaner Haruki Noguchi bis auf 0,033 Sekunden an die Zeit von Tatay heran. Dem Spanier Marcos Uriarte blieb als dritter Fahrer unter der 1:40-Minuten-Marke.

Nach 14 Minuten schob sich Dupasquier mit 1:40,983 an die fünfte Stelle, die er allerdings nicht lange halten konnte.

Acht Minuten vor Schluss erschien Noguchi an der ersten Stelle der Zeitentabelle, doch die Freude im Team des Japaners war von kurzer Dauer. Weil er neben die Strecke rauschte, wurde ihm die Runde wieder gestrichen.

Während knapp vor Ende des Qualis verbessterte Tatay seine Zeit marginal auf 1:40,541 verbessern konnte, setzte sich der Niederländer Zonta van den Goorbergh kurzzeitig an die sechste Position.

In der letzten runde wurde die Reihenfolge noch auf den Kopf gestellt. Der Spanier Alex Escrig, der nach zwei freien Trainings nur an der zwölften Stelle lag, markierte mit 1:40,269 eine Zeit, an die kein anderer Pilot mehr herankommen sollte. Auch Uriarte konnte sich noch vor Tatay schieben. Noguchi, der Spanier David Salvador und Dupasquier vervollständigen die Top-6. Tonn wird das morgige Rennen von der 21. Position in Angriff nehmen.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 04.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 04.06., 20:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 04.06., 21:20, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Do. 04.06., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 04.06., 22:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 04.06., 22:15, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 04.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Do. 04.06., 23:20, Motorvision TV
Rückspiegel
Do. 04.06., 23:27, Eurosport
ERC All Access
Do. 04.06., 23:45, Motorvision TV
Classic Races
» zum TV-Programm