Rookies-Test in Estoril: Hiura vorn

Von Oliver Feldtweg
Red Bull Rookies
Hiu-Bea-Fag Seidenglanz

Hiu-Bea-Fag Seidenglanz

Die Red-Bull-Rookies starteten mit einem zweitägigen Test in die Saison. Der Japaner Daijiro Hiura dominierte.

Der Red Bull MotoGP Rookies Cup startete am 26./.27. März mit zwei Testtagen in Estoril/Portugal in seine dritte Saison. 27 talentierte Teenager sassen nach fünf Monaten Pause wieder auf ihren rund 45 PS starken KTM RC125-Maschinen.

Gesamtschnellster war der 14-jährige Japaner Daijiro Hiura, der den 17-jährigen Norweger Sturla Fagerhaug knapp besiegte. Auf Platz 3 landete der Franzose Nelson Major (16).

Zwei Rookies, Fagerhaug und der 15-jährige Schotte Deane Brown, bestreiten bereits ihre dritte Cup-Saison. Dazu den Anfängern hingegen gehört der erst 13-jährige Australier Arthur Sissis. Er hat praktisch keine Road-Racing-Erfahrung, glänzte aber mit der 13. Zeit.

«Es ist einfach ein anderes Motorrad», sagt Sissis, der in seiner Heimat bereits eine ganze Reihe von Speedway- und Dirt-Track-Titeln gewonnen hat und entsprechend viel Selbstvertrauen hat.

Auch Sturla Fagerhaug kam rasch wieder in Fahrt. «Es ist gut zu wissen, dass ich im Winter nichts verlernt habe», erklärte der Norweger. «Wir arbeiten an der Grundabstimmung und haben ein Set-up ausgetüftelt, das nahe am letztjährigen ist. Erstmals dürfen wir die Fahrhöhe ändern. So konnten wir das Motorrad hinten höher machen, das hilft beim Rausfahren aus der Schikane.»

Fahrerbetreuer Gustl Auinger war begeistert von seinen Schützlingen. «Wir haben in diesem Jahr eine grossartige Gruppe von schnellen Jungs», meinte der fünffache GP-Sieger. «Sie kommen aus der ganzen Welt. Es wird ein spannendes Jahr.»

Der 16-jährige Schotte Taylor Mackenzie, Sohn des ehemaligen 500-ccm-GP-Piloten Niall Mackenzie, kam mit einem gebrochenen linken Schlüsselbein nach Portugal. Er hat es sich am 8. März bei einem Test in Cartagena mit jenem Motorrad gebrochen, mit dem er die britische 125-ccm-Meisterschaft bestreitet. Dank einer Operation in England konnte er am ersten Rookies-Test teilnehmen.

«Natürlich bin ich noch nicht 100-prozentig fit», erklärte Taylor. «Aber mir gefällt die KTM, das Motorrad ist mega. Es kommt leichter zu Wheelies als mit meinem Bike daheim. Aber beim Bremsen konnte ich mich nur mit einem Arm richtig abstützen. Links waren die Schmerzen zu arg. Und ich wollte keinen Blödsinn machen…»

Der grösste Pechvogel am ersten Tag war der Italiener Kevin Calia (14), der sich den linken Unterarm brach – ohne Sturz! Er verlor in der Schikane die Kontrolle über seine KTM, und als das Motorrad wieder Grip fand, ging ein Knochen entzwei beim Versuch, das Motorrad wieder einzufangen. Calia brachte die Maschine sturzfrei zum Stehen, klagte aber über arge Schmerzen. Im Krankenhaus wurde er mit einem Gipsverband ausgestattet. Die Ärzte sprachen von fünf Wochen Pause. «In drei Woche fahre ich wieder», grinste Kevin.

Auch Benny Solis, der Red Bull AMA U.S. Rookies Cup-Sieger, startete unglücklich in die neue Saison. Er rutschte am zweiten Tag aus und zog sich einen Bruch des kleinen Fingers an der linken Hand zu. Er will nächste Woche in Jerez schon wieder auf die KTM steigen.

Landsmann Jake Gagne, ein 15-jähriger Kalifornier, landete nur auf Platz 18. «Ich war nicht so schnell wie erwartet», grübelte er. «Ich bin den ganzen Winter auf keiner 125er gesessen.»

Auch Bestzeithalter Daijiro Hiura aus Japan war nicht ganz zufrieden. «Die Rundenzeit ist gut. Denn Estoril zählt zu meinen Lieblingsstrecken. Aber mich ärgert, dass wir hier kein Rennen mehr fahren…»

Die Red-Bull-Rookies-Testzeiten von Estoril

1. Daijiro Hiura (J) 1:49,983
2. Sturla Fagerhaug (N) 1:50,363
3. Nelson Major (F) 1:50,536
4. Danny Kent (GB) 1:50,781
5. Daniel Ruiz (E) 1:51,117
6. Florian Marino (F) 1:51,233
7. Mathew Scholtz (RSA) 1:51,242
8. Jakub Kornfeil (CZ) 1:51,560
9. Alessio Cappella (I) 1:51,683
10. Deane Brown (GB) 1:51,725
11. Harry Stafford (GB) 1:51,879
12. Joshua Hook (AUS) 1:52,090
13. Arthur Sissis (AUS) 1:52,242
14. Brad Binder (RSA) 1:52,315
15. Dylan Mavin (AUS) 1:52,345
16. Benny Solis (USA) 1:52,370
17. Robin Barbosa (F) 1:52,484
18. Jacob Gagne (USA) 1:52,635
19. Kevin Calia (I) 1:52,687
20. Juan Perello (E) 1:52,847
21. Alejandro Pardo (I) 1:52,941
22. Alexander Kristiansson (S) 1:53,155
23. Hayden Gillim (USA) 1:53,287
24. Xavier Figueras (E) 1:53,324
25. Nico Thöni (A) 1:53,529
26. Fraser Rogers (GB) 1:53,582
27. Taylor Mackenzie (GB) 1:55,160

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 25.09., 18:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 25.09., 18:15, RTL Nitro
    Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Top 30 Qualifying
  • Fr. 25.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 25.09., 19:05, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Fr. 25.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 25.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 25.09., 20:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Fr. 25.09., 20:55, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 25.09., 21:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 25.09., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE