Mai 2019: Das Revival der 200 Meilen von Imola

Von Michael Sonnick
Rundstrecke
Johnny Cecotto und Steve Baker (rechts): Zwei ehemalige Sieger der 200 Meilen von Imola

Johnny Cecotto und Steve Baker (rechts): Zwei ehemalige Sieger der 200 Meilen von Imola

Vom 3. bis 5. Mai 2019 findet auf der legendären Rennstrecke «Enzo und Dino Ferrari» das «200 Miglia di Imola Revival» mit vielen ehemaligen Stars des Motorrad-Rennsports statt.

Diese Classic-Veranstaltung wurde bereits in den Jahren 2010 bis 2013 durchgeführt und erinnert an die legendären 200 Meilen von Imola. Das erste 200 Meilen-Rennen fand 1972 in Imola nach amerikanischem Vorbild statt und wurde von Rennleiter Francesco Costa ins Leben gerufen. Mit der neuen Königswellen-Ducati 750 Desmo gelangen Paul Smart aus England und Bruno Spaggiari (Italien) gleich ein sensationeller Doppelsieg.

Das letzte 200 Meilen-Rennen wurde im Jahre 1985 ausgetragen. Vom Veranstalter, dem Motoclub 2000 Modena, wurden zahlreiche ehemalige Motorradasse angekündigt. Mit Steve Baker (Imola-Sieger von 1976), Johnny Cecotto (Imola-Sieger 1975, 1978 und 1980) sowie Graeme Crosby (Imola-Sieger 1982) und Marco Lucchinelli (Imola-Sieger von 1981) sind vier Imola-Gewinner am Start.

Mit Mick Doohan, Kork Ballington, Pierpaolo Bianchi, Gianfranco Bonera, Philippe Coulon, Virginio Ferrari, Carlos Lavado, Eugenio Lazzarini und Christian Sarron haben weitere Stars des Motorradrennsports ihre Teilnahme am 200-Meilen-Revival zugesagt. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite www.motoclub2000.it.

Die Sieger der 200 Meilen Rennen von Imola
1972 Paul Smart (GB/Ducati)
1973 Jarno Saarinen (FIN/Yamaha)
1974 Giacomo Agostini (I/Yamaha)
1975 Johnny Cecotto (YV/Yamaha)
1976 Steve Baker (USA/Yamaha)
1977 Kenny Roberts (USA/Yamaha)
1978 Johnny Cecotto (YV/Yamaha)
1980 Johnny Cecotto (YV/Yamaha)
1981 Marco Lucchinelli (I/Suzuki)
1982 Graeme Crosby (NZ/Yamaha)
1983 Kenny Roberts (USA/Yamaha)
1984 Kenny Roberts (USA/Yamaha)
1985 Eddie Lawson (USA/Yamaha)

FIM-Cup-Sieger der Klasse bis 750ccm
1973 Barry Sheene (GB/Suzuki)
1974 John Dodds (AUS/Yamaha)
1975 Jack Findlay (AUS/Yamaha)
1976 Victor Palomo (E/Yamaha)

Weltmeister der Klasse bis 750ccm
1977 Steve Baker (USA/Yamaha)
1978 Johnny Cecotto (VEN/Yamaha)
1979 Patrick Pons (F/Yamaha)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 15.01., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Fr. 15.01., 21:05, OKTO
    Mulatschag
  • Fr. 15.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 15.01., 21:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 15.01., 22:15, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 15.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 15.01., 22:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Fr. 15.01., 22:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 15.01., 23:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 15.01., 23:35, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
» zum TV-Programm
8DE