Joshua Bauer und Nicolas Czyba: Top-10 in Spanien!

Von Andreas Gemeinhardt
Rundstrecke
Joshua Bauer setzte in der Spanischen PreMoto3-Meisterschaft mit seiner ersten Top-10-Platzierung ein Achtungszeichen. Nicolas Czyba landete in der Challenge80/Moto4 auf dem sechsten Platz.

Joshua Bauer startet 2016 in den Farben von Estrella Galicia für das spanische Team Monlau-Competition von Emilio Alzamorra in der Spanischen Pre-Moto3-Meisterschaft und fuhr am Pfingstsonntag auf dem Grand-Prix-Kurs von Jerez de la Frontera das erste Mal in die Top-10.

Der 12-Jährige vom ADAC Sachsen Leistungszentrum beendete das Rennen als Neunter. In einem furiosen Finish im Kampf Ellenbogen gegen Ellenbogen war er auf der Zielgeraden die Winzigkeit von einer Tausendstelsekunde schneller als der Spanier Adam Iniguez. Ein Tausendstel entspricht auf dem Kurs etwa einem Vorsprung von 40 Zentimetern.

Bauer ist der jüngste Pilot in einem hochkarätig besetzten Fahrerfeld und war am Tag zuvor als Zwölfter ebenfalls schon in die Punkteränge gefahren. Er hatte damit das gleiche Ergebnis wie beim Saisonauftakt in Albacete erreicht. In der Gesamtwertung der Spanischen Pre-Moto3-Meisterschaft liegt Bauer gegenwärtig auf dem 12.Rang.

«Ich bin überglücklich, erstmals unter die Top-10n gefahren zu sein», freute sich das Talent aus dem vogtländischen Limbach. «Es hat großen Spaß gemacht. Es waren zwei harte Rennen, in denen ich um jede Position kämpfen musste. Ich lerne von Rennen zu Rennen weiter dazu.»

In der Klasse Challenge80/Moto4 zeigte Nicolas Czyba vom ADAC-Leistungszentrum ebenfalls eine tolle Vorstellung. In einem packenden Rennen konnte er sich stets in der Spitzengruppe behaupten und lag zeitweise sogar an der dritten Position. Leider konnte er in der Schlussphase seine Position nicht mehr behaupten, fuhr jedoch als Sechster über die Ziellinie. Nach Rang elf zum Saisonauftakt war das eine deutliche Steigerung.

«Joshua hat eine beeindruckende Leistung gezeigt und damit in seiner fahrerischen Entwicklung einen weiteren Schritt nach vorn gemacht», erklärte Dirk Reißmann, Chef des ADAC Sachsen Leistungszentrums. «Mir hat imponiert, dass er im Rennen großen Biss gezeigt hat und um jeden Platz hart gekämpft hat. Das gleiche gilt für Nicolas Czyba, der in seiner Klasse die Spitze mitbestimmt und ebenso wie Joshua in der Spanischen Meisterschaft eine gute Perspektive besitzt.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 25.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 25.11., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Mi. 25.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 25.11., 16:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 25.11., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 25.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
» zum TV-Programm
7DE