Überraschung: Martin Smolinski wird Jawa-Werksfahrer

Von Manuel Wüst
Sandbahn
Martin Smolinski (li.) bei der Vertragsunterzeichnung

Martin Smolinski (li.) bei der Vertragsunterzeichnung

In den vergangenen 24 Monaten wurde Martin Smolinski bei diversen Einsätzen mit Motoren des ruhmreichen tschechischen Herstellers Jawa gesichtet. Jetzt hat er einen Werksvertrag unterschrieben.

Einer der Siege auf einem Jawa-Aggregat, der Martin Smolinski im Gedächtnis blieb, ist jener beim Sandbahnklassiker in Dingolfing 2014. Diese Verbindung sorgte für reichlich Gesprächsstoff in der Bahnsportszene.

Vergangenen Montag wurde nach ausgiebiger und vielversprechender Testphase die Unterschrift unter einen Kooperationsvertrag mit dem tschechischen Motorenhersteller Jawa/D-ANA s.r.o. gesetzt. Martin Smolinski wird die komplette Saison 2015 in enger Zusammenarbeit mit Tornado Racing Parts aus Spenge als Jawa-Werksfahrer an den Start gehen.

Die Firma Jawa Motorcycles blickt auf eine ruhmreiche Historie zurück. Speziell im Bahnsport wurden etliche Fahrer auf Jawa-Aggregaten zu Weltmeistern gekürt, im Fahrwerkssektor ist Jawa noch immer die unangefochtene Nummer 1. Die Motoren hingegen konnten mit der immer schneller werdenden Entwicklung im Laufe der Zeit nicht mithalten, den Tschechen wurde von GM der Rang abgelaufen.

Die Firma Jawa/D-ANA s.r.o. hat inzwischen neue Eigentümer und so wurde in den letzten Monaten intensiv an der Motorenentwicklung gearbeitet. Ziel ist, die Aggregate zurück in die Weltspitze zu bringen. Die Firma Tornado Racing um Friedhelm Großewächter, der zusammen mit seinem Team in den Bereichen Tuning, Nockenwellenentwicklung und Zylinderkopfgestaltung führend im Bahnsport ist, arbeitet eng mit den Tschechen zusammen. Somit trug Tornado Racing maßgeblich zur Verbesserung der tschechischen Aggregate bei.

Vorteile dank Jawa

Martin Smolinski: «Wir haben uns gemeinsam entschlossen, diesen Schritt zu einer engen Kooperation zu gehen, da wir bei der Zusammenarbeit mit Jawa deutlich mehr Spielraum beim Feintuning haben, als beim italienischen Marktführer, der es offiziell seinen Händlern nicht mehr erlaubt leistungssteigernde Zubehörteile anderer Hersteller zu verbauen. Zudem werden Jawa-Motoren zum Teil bereits ab Werk mit Teilen von Tornado Racing Parts versehen, was uns einen deutlichen Vorteil bringen wird. Jawa ist extrem motiviert, die Weltspitze zurück zu erobern und ich will meinen Beitrag dazu leisten, Jawa auf diesem Weg zum Ziel erfolgreich zu unterstützen. Dies alles natürlich, ohne dass unsere Performance in der Saison 2015 darunter leiden wird, denn die Motoren haben mächtig Dampf, was die Test- und Renneinsätze in den letzten Monaten deutlich gezeigt haben.»

Im Moment konzentrieren sich die Arbeiten auf das Feintuning der Motoren, um diese auf Martins Fahrstil und die neu vorgeschriebenen Auspuffanlagen einzustellen. Die neu entwickelten Nockenwellen laufen bereits in den neuen Jawa-Motoren auf dem Prüfstand. Das erste Roll-out mit dem kompletten Material wird kommende Woche bei einem Trainingslager in Lonigo/Italien stattfinden.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 04.06., 15:20, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Kranke Seele bei Spitzensportlern" vom 31.10.2004
Do. 04.06., 15:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Wenn Pferde schreien könnten" vom 16.11.1981
Do. 04.06., 15:30, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 04.06., 15:50, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Die Zukunft des Doping" vom 04.10.2009
Do. 04.06., 16:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Radsport: Die Qualen der Letzten" vom 28.06.1973
Do. 04.06., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Do. 04.06., 16:15, Hamburg 1
car port
Do. 04.06., 16:20, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Gen-Pferd" vom 23.10.2005
Do. 04.06., 16:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Porträt Hans Orsolics" vom 09.12.1985
Do. 04.06., 17:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Drama Lanzinger" vom 09.03.2008
» zum TV-Programm