Bomber Chris Harris als Kracher der Saison in Werlte

Von Rudi Hagen
Sandbahn
Chris Harris fährt am Samstag in Werlte mit

Chris Harris fährt am Samstag in Werlte mit

Am Samstag gibt Chris Harris sein Langbahn-Debüt in Deutschland. Beim Flutlichtrennen in Werlte wird der Speedway-Profi gegen Langbahn-Weltmeister Jannick de Jong und viele weitere Asse antreten.

«Es läuft mir jetzt noch kalt über den Rücken, wenn ich daran denke, dass wir es endlich geschafft haben, einen Speedway-Profi wie Chris Harris zu uns nach Werlte auf die Langbahn zu verpflichten», freut sich Josef Hukelmann vom MSC Werlte auf das 46. Sandbahnrennen seines Clubs unter Flutlicht an diesem Samstag.

Der rührige Werlter und seine Tochter Linda haben in der Vergangenheit immer mal wieder versucht auszuloten, ob der «Bomber», wie Chris Harris genannt wird, nicht mal zu einem Ausflug auf die Langbahn zu verleiten sei. Hukelmann: «Ich habe die Karriere von Chris Harris immer intensiv verfolgt und mir gedacht, so einen willst du doch auch mal in Deutschland fahren sehen. Er ist ja auf der Langbahn groß geworden und hat die Jugendklassen auf Englands Grasbahnen durchlaufen. Im letzten Jahr haben wir dann in King´s Lynn ein längeres Gespräch gehabt und Linda hat beim Speedway-GP in Horsens mit ihm gesprochen.»

Konkret wurde es aber erst zuletzt. «Ich wurde hellhörig, als der Bomber beim EM-Semifinale in Tayak mitfuhr und Zweiter wurde», berichtet Hukelmann, «Pepe Franc hatte gerade aus verbandsinternen Gründen für unser Rennen in Werlte absagen müssen, da haben wir überlegt, was jetzt zu tun ist. Linda und ich haben dann kurzerhand beschlossen, es mit Harris noch mal zu versuchen und haben ihn angerufen, mit ihm verhandelt und ihm die Bahn und das Rennen erklärt. Er hat sich Bedenkzeit erbeten und ein paar Tage später abends um 22 Uhr bei mir zurückgerufen und zugesagt. Da war die Freude bei uns groß.»

Der heute 33-jährige Brite Chris Harris wohnt in Probus in Cornwall und fährt in England für die Coventry Bees, in Polen für Ostrów und in Dänemark für Holstebro. Im aktuellen Speedway-GP belegt er zur Zeit mit 21 Punkten Platz 15.

Stephan Katt, der in Werlte ebenso am Start ist wie Langbahn-Weltmeister Jannick de Jong, Kai Huckenbeck, Matthias Kröger, Bernd Diener, Jörg Tebbe, Christian Hülshorst, Richard Hall, Paul Cooper, Romano Hummel, Dirk Fabriek, Henry van der Steen und Andrew Appleton, freut sich sehr auf Werlte und Chris Harris: «Der Bomber wird der Zuschauer-Zieher sein, da bin ich mir sicher. Das wird der Kracher der Saison.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm