Xavi Fores (1.): Kein Druck wegen Werks-Ducati

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Xavi Fores: Kein Druck wegen Werksmotorrad

Xavi Fores: Kein Druck wegen Werksmotorrad

Etwas überraschend fuhr Ducati-Privatier Xavi Fores am ersten Tag des zweitägigen Phillip-Island-Tests die Bestzeit. Der Spanier ist bereits schneller, als am Rennwochenende vor einem Jahr.

Xavi Fores nimmt 2017 mit Barni Ducati seine zweite volle Saison in der Superbike-WM in Angriff. 2016 wechselten sich starke und schwache Wochenenden beim Spanier ab. Am ersten von zwei Testtagen auf Phillip Island erwischte der 31-Jährige einen sehr guten Tag: In 1:31,412 min fuhr der Ducati-Pilot trotz schwieriger Bedingungen eine überzeugende Bestzeit.

«Im Trockenen fühle ich mich ziemlich gut. Die Rundenzeit ist besser als 2016», sagte ein gut gelaunter Fores, als ihn SPEEDWEEK.com in der Barni-Box besuchte. «Wegen des Regens konnten wir nicht so viele Runden fahren. Wir haben aber ein Set-up gefunden, mit dem ich recht gute und konstante Runden fahren konnte. Das Gefühl im Nassen war zuerst nicht so gut, zum Ende hin aber okay. Das war wichtig, denn nach den Europa-Tests fühlte ich mich noch nicht so richtig wohl. Wir haben noch ein paar Dinge am Bike zu erledigen.»

Fores bildet sich auf seine starke Rundenzeit nichts ein. «Am Dienstag werden die Gegner ihre Rundenzeiten steigern, deshalb müssen auch wir einiges verbessern, vor allem am Chassis und der Abstimmung – und auch unsere Rundenzeit», sagte der Ducati-Pilot. «Die Zeiten waren heute schon recht schnell, am Dienstag werden sie sicher nicht um zwei Sekunden niedriger sein. Wir nutzen derzeit etwa 80 Prozent vom Potenzial der Ducati und werden versuchen, die restlichen 20 Prozent bis zum ersten Rennen am Wochenende zu finden.»

Übrigens: Die Ducati Panigale von Barni Racing ist bei Saisonbeginn identisch mit den Werksmotorrädern von Chaz Davies und Marco Melandri. «Deshalb fühle ich mich nicht unter Druck», beteuerte der ehemalige Deutsche Meister. «Vor allem nicht während der ersten Meetings, dafür ist die Saison zu lang.»

Zeiten Phillip-Island-Test, Montag 20. Februar
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1 Xavi Forés Ducati 1:31,412 min
2 Jonathan Rea Kawasaki +0,411 sec
3 Marco Melandri Ducati +0,804
4 Michael vd Mark Yamaha +1,028
5 Leon Camier MV Agusta +1,179
6 Tom Sykes Kawasaki +1,251
7 Alex De Angelis Kawasaki +1,275
8 Chaz Davies Ducati +1,311
9 Lorenzo Savadori Aprilia +1,425
10 Alex Lowes Yamaha +1,757
11 Nicky Hayden Honda +1,786
12 Stefan Bradl Honda +1,941
13 Jordi Torres BMW +2,070
14 Eugene Laverty Aprilia +2,223
15 Markus Reiterberger BMW +2,424
16 Joshua Brookes Yamaha +2,847
17 Randy Krummenacher Kawasaki +3,410
18 Román Ramos Kawasaki +3,973
19 Riccardo Russo Yamaha +3,983
20 Ayrton Badovini Kawasaki +5,798
21 Ondrej Jezek Kawasaki +7,146

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 30.09., 12:10, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mi. 30.09., 12:20, SPORT1+
    Motorsport - ADAC MX Masters
  • Mi. 30.09., 13:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi. 30.09., 13:35, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mi. 30.09., 14:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Mi. 30.09., 14:50, SPORT1+
    Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup
  • Mi. 30.09., 15:25, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 30.09., 15:30, SPORT1+
    Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup
  • Mi. 30.09., 16:10, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Mi. 30.09., 16:10, Motorvision TV
    Racing Files
» zum TV-Programm
7DE