Nicky Hayden tot: Rennfahrer-Kollegen traumatisiert

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Sepang 2016: Nicky Hayden bei seinem letzten Sieg

Sepang 2016: Nicky Hayden bei seinem letzten Sieg

Als die Nachricht vom Tod von Nicky Hayden eintraf war es, als würde für einen Moment die Zeit stehen bleiben. Rennfahrer-Kollegen aus aller Welt sind geschockt und unendlich traurig.

Die Nachricht vom tragischen Tod Nicky Haydens schockt die Motorsport-Gemeinde. Auf der ganzen Welt weinen Fans, Freunde, Gegner und Weggefährten um den MotoGP-Weltmeister von 2006, der sich durch seine Kampfgeist, vor allem aber durch seine offene und herzliche Art in ihre Herzen gefahren hat. Manche merken vielleicht erst in diesen schweren Stunden, wie sehr sie sich mit Nicky Hayden verbunden fühlen.

In den sozialen Medien melden sich Rennsportler aus aller Welt, um ihrer Trauer Ausdruck zu verleihen. Sie verabschieden sich vom US-Amerikaner mal nur mit wenigen Worten, mal mit langen Texten. Aber immer wird der tiefe Respekt und die Warmherzigkeit gegenüber des nur 35 Jahre alt gewordenen Nicky Hayden deutlich.

Besonders betroffen sind seine Kollegen aus dem MotoGP- und dem Superbike-WM-Paddock. Aktuelle und frühere Rennfahrer verabschieden sich mit teilweise bewegenden Worten vom Verstorbenen.

Michael van der Mark, Teamkollege 2016 bei Honda World SBK:

Ich finde keine Worte. Ich danke dir, dass du mir so ein inspirierender Teamkollege warst. Meine Gedanken sind mit deiner Familie und Freunden.

Dani Pedrosa, Teamkollege von 2006-2008 bei Repsol Honda:

Du wirst immer in meinem Herzen sein, Champ. Ruhe in Frieden.

Stefan Bradl, Teamkollege 2017 bei Red Bull Honda:

Ich bin tief betroffen und unendlich traurig. Es war eine Ehre, mit dir eine Box geteilt haben zu dürfen. Meine Gedanken sind bei deiner Familie. Wir werden dich nie vergessen.

Jonathan Rea (Kawasaki, Superbike-WM):

Ein wahrer Weltmeister – auf und abseits der Rennstrecke. Ich bin unendlich traurig, dass Nicky nicht mehr unter uns weilt. Ich bete für seine Freundin, Familie, Freunde und für sein Team.

Alex Lowes (Pata Yamaha, Superbike-WM):

Es war eine Ehre, mir dir die Strecke zu teilen. Ein großes Talent auf dem Motorrad, ein toller Typ daneben. Alle werden ihn sehr vermissen.

Chaz Davies (Aruba Ducati, Superbike-WM):

Ich bin am Boden zerstört! Ruhe in Frieden, Nicky. Wir werden dich vermissen, Champ.

Andrea Dovizioso (Ducati, MotoGP):

Nur das Schicksal kennt meinen Weg – das habe ich mir vor sechs Jahren tätowieren lassen. Ich denke, das Leben ist eine Reise, die wir beeinflussen können. Gleichzeitig sind wir aber machtlos vor dem Ende. Machs gut, Freund. Ich umarme deine Familie und engsten Freunde.

Markus Reiterberger (2016/17 bei Althea BMW, Superbike-WM)

So ein blöder Fahrradunfall nimmt uns nicht nur einen Top Fahrer, sondern einen echten Typen, einen Ami wie er im Buche steht und einfach einen supernetten Kerl! Danke dass ich Dich kennenlernen durfte und die Kunst eines MotoGP Weltmeisters bewundern! Ciao

Casey Stoner, Teamkollege 2009-10 bei Ducati Marlboro:

Danke für die Zeit, die ich dich kennen durfte. In diesen schweren Stunden bete ich für deine Familie. Wir werden dich ewig in Erinnerung behalten.

Toni Elias (langjährige Moto2 und MotoGP-Pilot, aktuell MotoAmerica):

Ich werde seine Augen, diesen Blick und seine Umarmung nie vergessen – ich danke dir... für diesen Moment, als dein Traum in Valencia 2006 wahr wurde und die Scherze, die wir 2016 in Barber gemeinsam mit Roger Lee gemacht haben. Es war eine Freude, die Rennstrecke und solche Momente mit dir teilen zu dürfen. Danke an einen unglaublichen Fahrer, aber vor allem an einen tollen, ehrlichen und freundlichen Kerl – einen großartigen Menschen. Ich werde dich vermissen, Kentucky Kid.

Troy Bayliss (dreifacher SBK-Weltmeister mit Ducati):

Das Leben ist nicht fair. Ruhe in Frieden, Champ!

Ben Spies (SBK-Weltmeister 2009, danach MotoGP):

Sehr viele Herzen sind gebrochen, wegen der Nachrichten über Nicky. Meine Gedanken und Gebete sind mit seiner Familie und Freunden.

Colin Edwards (zweifacher SBK-Weltmeister, danach MotoGP):

Wir sehen uns wieder, mein Freund. Wir werden an einem anderen Orte wieder Ellbogen an Ellbogen fahren.

James Toseland (zweifacher SBK-Weltmeister, danach MotoGP):

Ein echter Profi und vor allem, ein Gentleman. Du hast alles erreicht, Champ.

Pol Espargaro (KTM, MotoGP):

Ich kann es immer noch nicht glauben! Du warst ein einzigartiger Typ mit einer wunderbaren Seele. Danke für alles, was du uns gegeben hast.

Cal Crutchlow (LCR Honda, MotoGP):

Jeder Motorrad-Rennfahrer und jeder Fan sollte zu dir aufblicken. Ich habe es getan und mache es immer noch. Der beste Profi, den ich jemals getroffen, die Strecke geteilt habe und Freund sein durfte. Ruhe in Frieden, Nicky.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 19.10., 18:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 19.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 19.10., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 19.10., 19:35, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT Masters Magazin
  • Mo. 19.10., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 20:15, DMAX
    Der Geiger - Boss of Big Blocks
  • Mo. 19.10., 20:20, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
6DE