Kawasaki Puccetti: Das ist der Plan für Leon Haslam

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Leon Haslam gehört in die Weltmeisterschaft

Leon Haslam gehört in die Weltmeisterschaft

Kawasaki-Teamchef Manuel Puccetti hat eine klare Vorstellung, wie sein Team in der Superbike-WM 2018 aufgestellt sein soll. Fraglich ist, ob er das so finanziert bekommt.

«Für 2018 werde ich mein Team reduzieren», gibt Manuel Puccetti die Richtung vor. «Dieses Jahr habe ich sechs Fahrer in vier Kategorien – das ist zu viel. Falls möglich, möchte ich nächstes Jahr mit Leon Haslam und einem anderen Piloten antreten, mit zwei Fahrern in der Superbike-WM. Außerdem mit Kenan Sofuoglu in Supersport, das ist mein Traumteam für nächstes Jahr. Kein Superstock, kein Supersport 300, nur die wichtigen Klassen.»

Toprak Razgatlioglu führt für Puccetti die Superstock-1000-EM an. Gewinnt er diese, hat er 2018 einen garantierten Superbike-Platz im italienischen Team.

Sollte dann noch der Deal mit Haslam zustande kommen, ist das Team voll und der Schweizer Randy Krummenacher muss sich nach einem anderen Job umsehen.

«Es ist nicht so, dass ich nicht mehr schnell genug war, als ich die Superbike-WM verließ», unterstrich Haslam im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Ich wollte konkurrenzfähiges Material und ein gutes Team haben. Manuel Puccetti ist sehr hingebungsvoll, das gefällt mir. Die Kawasaki ist stark, es müssen aber Verbesserungen erzielt werden, um näher an die Werksmaschinen heranzukommen. Wo wir das Meiste auf die Werksbikes verlieren, ist in der Beschleunigung aus engen Kurven hinaus. Alleine im letzten Sektor in Donington habe ich 0,4 sec auf Sykes verloren – jede Runde. In anderen Streckenabschnitten war ich sogar schneller als er, obwohl das seine Rennstrecke ist. Wenn sich die Möglichkeit für mich auftut, für dieses Team Superbike-WM 2018 zu fahren, dann ist das interessant. Am Samstag hatten wir einen perfekten Tag, als wir Zweiter wurden. Nächsten Monat werden wir uns unterhalten, wie es weitergeht.»

«Der Plan ist, dass ich auch in Jerez und Katar Weltmeisterschaft fahre», erklärte der 33-Jährige. «Das hängt aber auch von unseren Zukunftsplänen ab. Beide Rennen sind nach meiner BSB-Saison. Jetzt bereite ich mich auf das Suzuka Eight Hours vor, dann kommt der BSB-Showdown, den ich gewinnen muss. Danach noch zwei Wildcards in der WM zu fahren, wäre nett. Ich muss schauen, dass ich meinen Fokus immer richtige setze. Donington passte gut in meinen Zeitplan, weil wir in BSB sechs Wochen Pause haben.»

Mit Rang 2 am Samstag sorgte Haslam bei Puccetti für Begeisterung. Im zweiten Rennen am Sonntag kämpfte der Engländer um Rang 3, als er von Leandro Mercado von seiner ZX-10RR geholt wurde. Ein weiteres Top-5-Ergebnis lag in Reichweite.

Haslam gehört zu den erfolgreichsten noch aktiven Superbike-WM-Piloten: In 212 Rennen fuhr er 39 mal aufs Podest und eroberte fünf Siege. Und das für sechs verschiedene Hersteller: Ducati, Honda, Suzuki, BMW, Aprilia und Kawasaki. 2010 wurde er hinter Max Biaggi Vizeweltmeister.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 01:30, Motorvision TV
    Car History
  • Fr. 22.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 05:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 05:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr. 22.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 22.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 22.01., 06:55, Motorvision TV
    Mission Mobility
» zum TV-Programm
7DE