Toprak Razgatlioglu: SBK-Aufstieg mit Puccetti fix

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Toprak Razgatlioglu gilt es großes Talent - reicht es aus für die Superbike-WM?

Toprak Razgatlioglu gilt es großes Talent - reicht es aus für die Superbike-WM?

Dass Toprak Razgatlioglu in die Superbike-WM 2018 aufsteigen wird, war seit Wochen ein schlecht gehütetes Geheimnis. Nun wurde es von Puccetti Kawasaki offiziell bestätigt.

Als Gewinner der Superstock-1000-EM 2017 war für Toprak Razgatlioglu der Aufstieg in die Superbike-WM garantiert, denn sein Manager Kenan Sofuoglu sorgte dafür, dass ein solcher Passus in den Vertrag aufgenommen wurde.

Doch schon bereits in der Sommerpause Anfang August, berichtete Teamchef Manuel Puccetti gegenüber SPEEDWEEK.com von seiner Entscheidung, den erst 21-jährigen Toprak zu befördern. Zu diesem Zeitpunkt lag der Türke auf dem zweiten Rang der Gesamtwertung – so wie auch bei Saisonende.

Razgatlioglu gewann 2017 drei Rennen und wurde zweimal Dritter. Beim Meeting auf dem Lausitzring leistete er sich einen Rennsturz, in Magny-Cours konnte er verletzungsbedingt nicht antreten.

«2017 war eine gute Saison. Leider verpassten wir knapp den Titel, weil ich mich in Frankreich verletzt hatte», bedauerte der aus der Touristenhochburg Antalya stammende Kawasaki-Pilot. «Nun freue ich mich sehr auf die Superbike Saison. Das Puccetti Team kenne ich bereits sehr gut. Es ist sehr professionell und alles was es zu lernen gilt, werde ich dort lernen.»

Beim Superbike-Test in Portimão im September lernte Razgatlioglu sein neues Arbeitsgerät bereits kennen und überzeugte auf Anhieb mit schnellen Rundenzeiten.

«Wir werden weiter daran arbeiten, das Bike zu verbessern», versprach Teamchef Manuel Puccetti seinem Schützling. «Unsere erste Saison war sehr positiv und die Erfahrungen, die wir mit Randy machten, dann mit Anthony und Top Fahrern wie Haslam und Guintoli, halfen uns dabei im nächsten Jahr anknüpfen zu können. Die neuen Regularien könnten uns außerdem ermöglichen, die Lücke zu den vorderen Teams zu verkleinern. Wir sind sehr zuversichtlich.»

Weil er von Leon Haslam und Sylvain Guintoli für 2018 eine Absage erhielt, hat sich Puccetti vom ursprünglich geplanten Zwei-Mann-Team verabschiedet und wird nur mit Razgatlioglu antreten.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 15.01., 23:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 15.01., 23:35, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Fr. 15.01., 23:55, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Sa. 16.01., 00:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa. 16.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 16.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 08:30, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
» zum TV-Programm
6DE