Jerez-Test, Tag 5: Rea pulverisiert Streckenrekord

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Jonathan Rea dominierte den Jerez-Test

Jonathan Rea dominierte den Jerez-Test

Am Nachmittag des letzten Tages beim ersten Wintertests in Jerez hat sich nicht mehr viel getan. Kawasaki scheint mit den Vorbereitungen für die Saison 2018 am Weitesten zu sein. Honda holt mit Leon Camier auf.

Es blieb bis 18 Uhr bei der Bestzeit von Jonathan Rea, der bereits am Freitagvormittag in 1:37,986 min als Einziger die 1:38er Schallmauer durchbrach. Auch der schnellste MotoGP-Pilot, Suzuki-Ass Andrea Iannone, biss sich daran die Zähne aus. Damit unterbot Rea den aktuellen Pole-Rekord von Marco Melandri (Ducati/1:38,960 min) aus 2017 um fast eine volle Sekunde.

Rea ging am Nachmittag nicht noch einmal auf Zeitenjagd, dafür spulte sein Teamkollege Tom Sykes noch 20 Runden weitere ab, verbesserte sich dabei aber nicht mehr. Die beiden Kawasaki sowie der drittschnellste Superbike-Pilot, Alex Lowes (Yamaha) fuhren ihre Bestzeiten sehr wahrscheinlich mit einem Qualifyer-Reifen.

Die meisten Runden fuhr, wie schon am Mittwoch und Donnerstag, Michael van der Mark mit der Pata Yamaha. Insgesamt kommt der Niederländer auf 249 Runden, was einer Distanz von 13 Rennen entspricht.

Fleißig auch Ducati-Werkspilot Marco Melandri mit 76 Runden, die schnellste Panigale pilotierte aber Barni-Pilot Xavi Fores in 1:39,577 min. Somit beendete Red Bull Honda-Pilot Leon Camier den letzten Testtag mit leicht verbesserten 1:39,333 min sogar vor Ducati.


Zeiten Jerez-Test, Freitag:

 

Pos Serie Fahrer Motorrad Zeit Anz. Rd.
1 SBK Jonathan Rea Kawasaki 1:37,986 min 51
2 MGP Andrea Iannone Suzuki 1:38,030 33
3 MGP Pol Espargaro KTM 1:38,230 54
4 MGP Alex Rins Suzuki 1:38,307 61
5 SBK Tom Sykes Kawasaki 1:38,326 71
6 MGP Danilo Petrucci Ducati 1:38,607 49
7 SBK Alex Lowes Yamaha 1:38,622 62
8 MGP Bradley Smith KTM 1:38,688 49
9 MGP Scott Redding Aprilia 1:38,778 64
10 MGP Jack Miller Ducati 1:38,998 65
11 SBK Leon Camier Honda 1:39,333 80
12 SBK Xavi Fores Ducati 1:39,384 47
13 MGP Sylvain Guintoli Suzuki 1:39,510 74
14 MGP Eugene Laverty Aprilia 1:39,537 85
15 SBK Marco Melandri Ducati 1:39,577 76
16 SBK Michael Van Der Mark Yamaha 1:39,577 80
17 SBK Niccolo Canepa Yamaha 1:39,855 44
18 SBK Michael Rinaldi Ducati 1:40,223 55
19 SBK Dan Linfoot Honda 1:40,790 58
20 SBK Jason O'Halloran Honda 1:40,950 58

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 22.01., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7AT