Chris Pike bei Honda – genialer Schachzug mit List

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Chris Pike (re) arbeitete bei Ten Kate Honda drei Jahre lang mit Jonathan Rea (li)

Chris Pike (re) arbeitete bei Ten Kate Honda drei Jahre lang mit Jonathan Rea (li)

Dass Chris Pike bei Honda Racing auf Marco Chini folgt, erfuhren Leser von SPEEDWEEK.com als Erste. Der Brite und langjähriger Wegbegleiter von Jonathan Rea war zuletzt in der MotoGP tätig.

Über viele Jahre Jahre war Chris Pike in verschiedenen Funktionen mit Honda verbunden. Bei den Honda-WM-Titeln 1997 (John Kocinski) und 2000/2002 (Colin Edwards) hatte der Brite seine Finger im Spiel. Zwischen 2012 und 2014 war er im Ten-Kate-Team als Crew-Chief für Jonathan Rea zuständig; nach dessen Wechsel zu Kawasaki betreute Pike beim MotoGP-Team Marc VDS Scott Redding. Als Operations-Manager bei Honda Motor Europe kehrt er mit sofortiger Wirkung in die Superbike-WM zurück.

«Ich freue mich riesig, dass ich diese Aufgabe für Honda in der Superbike-WM übernehme – mich verbinden so viele gute Erinnerungen an diese Serie», kommentierte Pike. «Gleichzeitig stehe ich aber auch vor einer ganz neuen Herausforderung, doch ich kann meine ganzen Kenntnisse über die seriennahe Weltmeisterschaft anwenden.»

Mit Pike verpflichtete Honda Europa einen gut vernetzten Mann für das Superbike-Projekt, der zukünftig auch technisch und bei der Auswahl der Fahrer ein gewichtiges Wörtchen mitreden wird.

Zur Erinnerung: Nach der Saison 2018 laufen die Verträge aller Top-Piloten aus!

«Chris arbeitet seit 20 Jahren für Honda», betonte Rennchef Robert Watherston von Honda Europe. «Seine immense Erfahrung wird definitiv ein Gewinn für unsere Superbike-Aktivitäten sein. Er ist der ideale Kandidat, um unser Projekt nach vorne zu bringen und wird helfen, unsere Ziele zu erreichen.»


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 10:50, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mo. 18.01., 11:20, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 18.01., 12:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 18.01., 13:15, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 13:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 13:45, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 15:30, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 18.01., 16:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 18.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 17:00, OKTO
    Mulatschag
» zum TV-Programm
7AT