Marco Melandri (Ducati): «Crash passierte plötzlich»

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Marco Melandri in der legendären Corkscrew

Marco Melandri in der legendären Corkscrew

Das Problem der sich aufschaukelnden Ducati hat Marco Melandri scheinbar gelöst, doch beim Meeting in Laguna Seca erlebte der Italiener ein anderes Drama und stürzte im zweiten Lauf.

Seit Marco Melandri im zweiten Lauf in Imola von Michael van der Mark (Yamaha) abgeschossen wurde, ist beim Ducati-Werkspilot der Wurm drin. In Folge gelang ihm nur noch im ersten Rennen in Brünn als Zweiter eine Top-3-Platzierung – auch bedingt durch Fahrwerksprobleme.

In Laguna Seca kam ein weiteres Problem hinzu: Im ersten Rennen klagte der 35-Jährige über fehlenden Grip, erreichte aber dennoch den fünften Platz. Für den zweiten Lauf wagte der Vizeweltmeister von 2011 ein Abstimmungs-Experiment. Es ging nach hinten los: Sturz in der vierten Runde

«Laguna Seca beansprucht den Vorderreifen extrem, den Ausrutscher in dieser Kurve hatte ich aber nicht kommen sehen», sagte Melandri frustriert. «Wenn der Grip bei höheren Temperaturen schlechter wird, ist die Ducati leider schwierig zu kontrollieren. Im zweiten Rennen verlor ich besonders am Kurvenausgang, also musste ich es auf der Bremse wieder gut machen. Der Sturz ist bedauerlich, weil wir wirklich stark ins Rennwochenende gestartet waren. Als sich aber die Bedingungen änderten, kamen wir in Schwierigkeiten.»

In der Gesamtwertung ist der einstige WM-Leader (nach seinem Doppelsieg auf Phillip Island) mittlerweile nur noch Sechster. Hoffnungen auf Besserung hat der Ducati-Werkspilot für sein zweites Heimrennen in Misano. «Da habe ich 2017 meinen ersten Sieg mit Ducati eingefahren, da sind wir konkurrenzfähig», hofft Melandri.


Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 11.07., 11:20, Sky Sport 2
Formel 2
Sa. 11.07., 11:20, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Sa. 11.07., 11:20, ORF 1
Formel 1 Großer Preis der Steiermark 2020
Sa. 11.07., 11:50, ServusTV Österreich
P.M. Wissen
Sa. 11.07., 11:55, ORF 1
Formel 1 Großer Preis der Steiermark 2020
Sa. 11.07., 11:55, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Sa. 11.07., 11:55, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Sa. 11.07., 13:15, ORF 1
Formel 1 Großer Preis der Steiermark 2020
Sa. 11.07., 13:30, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Sa. 11.07., 13:45, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
» zum TV-Programm
18