Marco Melandri: «Habe noch zwei gute Jahre in SBK-WM»

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Marco Melandri will auch 2019 für Aruba Ducati fahren

Marco Melandri will auch 2019 für Aruba Ducati fahren

Noch immer wartet Marco Melandri auf ein Angebot von Ducati für die Superbike-WM 2019. Der 36-Jährige ist überzeugt: Zum alten Eisen zählt er noch lange nicht.

Marco Melandri war 34 Jahre alt, als er beim Aruba Ducati Werksteam für die Superbike-WM 2017 unterschrieb. «Ich habe dort noch eine Rechnung offen», erklärte der Vizeweltmeister von 2011 schon mehrfach. Doch obwohl Melandri teils außergewöhnliche Leistungen zeigte, reichte es gegen Kawasaki-Star Jonathan Rea nicht zum großen Wurf – auch sein Teamkollege Chaz Davies war in den vergangenen zwei Jahren erfolgreicher.

Nun muss der Italiener um die Fortsetzung seiner Karriere bangen, denn die Konkurrenz um das Werksmotorrad ist groß. Neben Eugene Laverty (Aprilia) brauchte Ducati-Rennchef Paolo Ciabatti MotoGP-Pilot Alvaro Bautista ins Gespräch. Beide sind um einige Jahre jünger als Melandri.

«Ich gehe davon aus, dass ich noch zwei Jahre auf höchstem Niveau fahren werde», sagte Melandri bei GPOne. «In den letzten Rennen habe ich mir mit Chaz immer einen gute Fight geliefert. Persönlich fühle ich mich stark und konkurrenzfähig.»

Dass man auch als Enddreißiger noch Höchstleistungen bringen kann, beweist eindrucksvoll MotoGP-Superstar Valentino Rossi, der mit 38 Jahren bester Yamaha-Pilot ist.

Übrigens: Nach dem Race of Champions im Rahmen der World Ducati Week, als Melandri die Panigale V4S fuhr, teilte er Teameigner und Aruba-Boss Stefano Cecchoni mit, dass er bei Ducati bleiben will. Zuvor hatte Melandri einen Test mit der Superbike-Version für 2019 als Bedingungen für seine Unterschrift gefordert.


Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
104