Jerez-Test, 13 Uhr: Johnny Rea fährt in eigener Welt

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM

Superbike-Weltmeister Jonathan Rea schickte die Konkurrenz am zweiten und letzten Testtag in Jerez mit 1,8 sec (!) Rückstand in die Mittagspause. Der Nordire und seine Kawasaki sind weiterhin überragend.

Bei weiterhin 17 Grad Celsius, blauem Himmel und Sonnenschein geht der zweite und letzte Testtag auf dem Circuito de Jerez über die Bühne. Nach den Superbike- und Supersport-Piloten werden ab Mittwoch zwei Tage lang die MotoGP-Asse ihre Runden drehen, bevor es in die Winterpause geht.

Als sich Jonathan Rea kurz vor der Mittagszeit auf seine Kawasaki schwang, fuhr er vom Fleck weg 0,8 sec schneller als der bis dahin führende Alex Lowes (Yamaha).

Als der vierfache Weltmeister dann noch einen Qualifyer-Reifen montieren ließ, gelang ihm in 1:38,713 min die bislang mit Abstand schnellste Runde. Rea ging mit 1,819 sec Vorsprung auf den zweitschnellsten Lowes in die Mittagspause.

Rea unterbot mit seiner Zeit den Pole-Rekord von Marco Melandri aus dem Jahr 2017 (auf Ducati) um 0,247 sec. Auf seinen eigenen (inoffiziellen) Jerez-Rekord fehlen dem Nordiren aber noch gut 7/10 sec; im November letztes Jahr ist er bei perfekten Bedingungen 1:37,986 min gefahren.

2018 stand Cal Crutchlow (LCR Honda) beim MotoGP-Rennen in Jerez mit 1:37,653 min auf Pole! Crutchlows Zeit ist zugleich Pole-Rekord.

Von den acht Superbike-Piloten fuhren am Dienstagvormittag nur Rea und Michael van der Mark (Yamaha) schneller als am Montag. Sandro Cortese (GRT Yamaha) hatte mit technischen Problemen zu kämpfen und fuhr deshalb nur sieben Runden.

Zeiten Superbike-Tests Jerez, 27. November 2018, 14 Uhr:

1. Jonathan Rea (GB), Kawasaki, 1:38,713 min

2. Alex Lowes (GB), Yamaha, 1:40,532

3. Chaz Davies (GB), Ducati, 1:40,782
4. Marco Melandri (I), Yamaha, 1:40,899

5. Leon Haslam (GB), Kawasaki, 1:41,053

6. Michael van der Mark (NL), Yamaha, 1:41,102

7. Alvaro Bautista (E), Ducati, 1:41,163

8. Sandro Cortese (D), Yamaha, 1:51,365

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
131